Raus aus dem Geld-Spiel

Diskussionen rund um das Buch von Robert Scheinfeld


    Eine Neue im neuen Jahr

    avatar
    Zitronenfalter

    Anzahl der Beiträge : 2
    Anmeldedatum : 10.01.12

    Eine Neue im neuen Jahr Empty Eine Neue im neuen Jahr

    Beitrag  Zitronenfalter am Di Jan 10, 2012 10:47 pm

    Hallo, bin auch neu hier und habe "zufällig" zu dem Buch gefunden, also ich habe es mir wohl so erschaffen.

    Erstmal ein schönes neues Jahr wünsche ich allen. Allen? Oder mir? Oder wie oder was?

    Ich habe das Buch noch nicht ganz ausgelesen und ich habe viele Fragen. Leider bin ich der englischen Sprache nicht so ganz mächtig, dass ich auf der Homepage lesen kann oder direkt dort den Autor fragen kann.

    Was mich am meisten beschäftigt ist, WER sind die anderen? Schreibe ich hier nur mit mir selbst? Und habe ich meinen Partner "erfunden" und ihn dann sterben lassen?

    Ihr merkt schon, da hänge ich sehr, weil ich einen der zwei liebsten Menschen in meinem Leben verloren habe. Ich hänge auch deshalb, weil ich an ein Leben nach dem Tod glaube. Habe ich mir das nur ausgedacht? Gibt es niemanden, den ich vermisse?

    Viele Fragen stellen sich mir, aber ich finde keine Antworten, die sich wirklich richtig anfühlen.

    Wenn ich mir alles selbst erschaffen habe, dann kann ich es mir doch quasi wieder erschaffen, ich könnte ihn also wieder erschaffen? Alles rückgängig erschaffen? Wo ist die Grenze?

    Vielleicht hat jemand von euch ähnliche offene Fragen oder noch besser schlüssige Antworten?

    liebe Grüße an mich/euch

    Zitronenfalter
    searose
    searose

    Anzahl der Beiträge : 169
    Anmeldedatum : 30.05.10

    Eine Neue im neuen Jahr Empty Re: Eine Neue im neuen Jahr

    Beitrag  searose am So Jan 15, 2012 12:37 pm

    Hallo Zitronenfalter,


    I love you lich willkommen hier im Forum. Ich wünsche Dir und allen anderen auch ein schönes und gesundes neues Jahr.

    Es ist wohl jedem von uns so gegangen wie Dir! Wenn man das Buch von Scheinfeld zum ersten Mal liest, dann „scheint“ die Welt auf dem Kopf zu stehen. Aber wie schon erwähnt es „scheint“ so. Alles in unserem Leben haben wir mit unserer Schwingung die wir ununterbrochen aussenden angezogen. Ich vermeide hier absichtlich das Wort „erschaffen“, denn im Zusammenhang mit „Schein-Feld“ hat man dann schon mal das Gefühl, man wäre schuld wenn jemandem etwas passiert. Ich bin aber der Meinung, dass dies absolut nicht stimmt, denn den „Anderen“ gibt es in unserer Welt wirklich und der zieht eben mit seiner Schwingung die er selbst aussendet wiederum alles was er erlebt selbst in sein Leben.

    Ich habe das Buch von Scheinfeld mehrere Male gelesen und jedes Mal habe ich mich danach schlechter gefühlt, weil ich viele Aussagen von ihm nicht so in mein Leben integrieren konnte, dass ich mich wohl fühlte. Das wichtigste was wir alle als Mittel mit auf unsere Erdenreise bekommen haben, ist m.E. immer noch das Gefühl. Das Gefühl ist für mich so eine Art Navigationsgerät. Wenn ich mich gut fühle bei einer Sache dann ist es für mich und mein Leben der richtige Weg, sobald aber das Gefühl in Angst und Sorge umschlägt ist das ein Zeichen um eine Richtungsänderung vorzunehmen.

    Um auf Deine Frage zu antworten:

    Du kannst Dir sicherlich einen neuen Partner „erschaffen“ aber ganz bestimmt nicht den, der „gegangen“ ist. Vielleicht hilft es Dir wenn Du Dir sagst, dass es seine Ent-scheidung war zu gehen und das Du diese Ent-scheidung akzeptierst.

    Akzeptanz bedeutet etwas so hin zu nehmen wie es ist ohne zu beur-teilen in gut oder schlecht. Denn genau unsere Beur-teilungen sind das was uns Probleme erschafft das ist m.E. mit Illusion gemeint. Denn sobald wir anfangen zu „teilen“ was aus dem Wort „beur-teilen“ hervorgeht lösen wir uns von der Einheit mit Allem-Was-Ist (oder Gott....) , die wir in Wahrheit sind, und erschaffen somit die Illusion des Problems.

    Ich wünsche Dir noch einen schönen Tag und sende liebe Grüße
    searose flower

    Rhea
    Rhea

    Anzahl der Beiträge : 376
    Anmeldedatum : 18.12.09

    Eine Neue im neuen Jahr Empty Re: Eine Neue im neuen Jahr

    Beitrag  Rhea am So Jan 15, 2012 1:44 pm

    Herzlich willkommen Zitronenfalter!

    Scheinfeld hat mir noch einmal viel bewusster gemacht, dass alles eine Illusion ist. (Das ist mir seit 18 Jahren bekannt, konnte ich aber in einer sehr schweren Zeit erst durch die Lier-Vorträge zum "Ein Kurs in Wundern" besser verinnerlichen und so richtig erst durch Scheinfeld.)

    Das hat mir in schweren Zeiten sehr, sehr geholfen. War tlw. meine Rettung, um es nicht so schwer zu nehmen.

    Vieles sehe ich so wie Searose es geschrieben hat. Wir haben oft sehr unbewusst erschafft. Dazu finde ich die Aussagen von Robert Betz sehr gut und treffend.

    Das Leben ist ein Spiel und wir sind so sehr in dieses Spiel vertieft, dass wir nicht merken, dass es ein Spiel ist.

    Was zählt ist aber nur, wie es uns geht. Dass es ein Spiel ist, kann ich nicht wirklich begreifen in meinem menschlich begrenzten Bewusstsein. Ich würde daher auch niemanden auf den Schlips treten und sagen, wenn Dir dieses und jenes passiert, dann musst Du nur Deine Schwingung ändern. Denn das ist oftmals viel schwerer als gesagt. Mit Scheinfeld habe ich jedoch die Erfahrung gemacht, dass ich durch das Zurückholen der Energie der Gefühle sehr schnell sehr viel weiter gekommen bin, viel effektiver, schneller usw. als mit allem, was ich vorher in bestimmt 16 Jahren alles kennengelernt und länger ausprobiert habe.

    Ich kann mich nach Negativem jetzt viel schneller beruhigen und vertraue voll darauf, dass daraus etwas viel Besseres erwächst, so ist es auch in den letzten Monaten und Jahren immer wieder passiert.

    Allerdings habe ich keine geliebten Menschen verloren. Hatte andere Schicksals"schläge". Ich bin daran sehr gewachsen und heute glücklich als je zuvor. Ich konnte viele alte Wunden heilen, die mir teilweise erst durch "negative" Ereignisse bewusst geworden sind.

    Ich glaube, dass ich Folgendes auch glauben kann, wenn ich einen lieben Menschen verlieren würde:

    Niemand kennt den Tod, und niemand weiß,
    ob er für den Menschen nicht das allergrößte Glück ist.

    Sokrates, griechischer Philosoph (um 469 vChr - 399 vChr)

    Ich habe schon Vieles über Reinkarnationen gelesen, wo mein Herz es als stimmig angefühlt hat. In zwei Situationen, dem Tod ganz nah, war ich erstaunt, wie wenig Furcht ich davor hatte. Es gab auch eine lange Zeit, wo ich gedacht habe, jetzt müsste es Peng machen und ich wäre tot. Aber ich habe gewusst, dass ich die selben Lernaufgaben wieder präsentiert bekommen würde und sie lieber in diesem Leben lösen möchte. Heute bin ich glücklicher als je zuvor in meinen über 50 Lebensjahren.

    Ich glaube ganz fest, dass die vorher Gegangenen uns nichts mehr wünschen, als dass wir glücklich sind.

    Man zieht das an, was man in seiner Schwingung hat. Die Gedanken und vor allem die Gefühle spielen dabei eine ganz, ganz große Rolle. Die große Herausforderung ist, schon in schwierigen Lebenslagen die Gedanken und damit die Gefühle so zu ändern, wie sie wären, wenn man schon glücklicher ist. Scheinfeld kann da sehr helfen.

    Und natürlich auch: Sehr, sehr bewusst leben. Also seiner Gedanken usw. bewusst zu sein, um sich selbst auf die Schliche zu kommen, wie man sich immer wieder selbst sabotiert und dieses dann immer mehr ändern, um eine ganz wundervolles Leben zu führen. (Ich lese gerade ein E-Book von Thomas Schäfer über Familienaufstellungen und hätte beinahe hinzugefügt und damit die verstorbenen Ahnen zu ehren.)

    Liebe Grüße an alle und ich wünsche Euch ganz viele Wunder!
    Rhea


    PS: Nicht nur die verstorbenen Ahnen, sondern alle, die vor uns "gegangen" sind.
    avatar
    Zitronenfalter

    Anzahl der Beiträge : 2
    Anmeldedatum : 10.01.12

    Eine Neue im neuen Jahr Empty Re: Eine Neue im neuen Jahr

    Beitrag  Zitronenfalter am Mo Jan 16, 2012 3:21 pm

    Hallo Searose und Rhea,

    vielen herzlichen Dank für eure Antworten. Auch ich beschäftige mich seit vielen vielen Jahren mit all diesen Dingen, u.a. auch den Kurs in Wundern, den ich aber immer wieder zur Seite legte. Es war an manchen Tagen so, dass ich sofort "Zugang" hatte und an manchen verstand ich einfach nix.

    Ich hadere mit all diesen Dingen inzwischen, denn ich war mit meinem Partner so glücklich wie noch nie zuvor in meinem Leben und er auch mit mir. Wir hatten noch so viele Träume, Vorhaben, Pläne. Wir waren einfach tief verbunden. Und dann, ganz plötzlich bricht die Welt zusammen, so wie er, einfach umfallen und tot sein,

    ja, das ist sicherlich ein schöner Tod und wenn man jemandem, den man liebt einen schönen Tod wünscht, dann doch so einen, mitten im Spiel und Spaß einfach weg.

    Danach brach meine "Welt" zusammen, sie schien mir Illusion gewesen zu sein und es hat sich so vieles seitdem geändert.

    Dann kommt dieses Buch zu mir und sagt mir "ALLES!!!! ist möglich" und entweder stimmt es oder es stimmt nicht. Wie kann man "ALLES" interpretieren? Alles ist alles und nichts ist nichts. Da gibt es nichts dazwischen, wie man es anders gemeint haben könnte, oder? Wenn ich sage, alles ist möglich, dann sage ich ALLES und nicht fast alles.

    Mein "Ei" ist jedenfalls so, dass es mir nicht möglich erscheint und ich denke, ich kann die Energie da herausholen wie ich will, mein Gefährte kommt deswegen nicht zurück. Woran ich mich störe ist dieses ALLES ist möglich. Ich finde es nicht nur in diesem Buch, sondern in vielen Büchern, die sich mit "Realitätsgestaltung" befassen. Und womit habe ich bitteschön DAS angezogen? Wir waren wirklich glücklich und voller Tatendrang, voller guter Gefühle,glücklich, geliebt, wohlhabend und was man sich sonst noch so alles wünschen kann. Wir hatten all das!!

    Eine Bekannte hat mir mal eine CD von Robert Betz geschickt, es geht ums Loslassen. Wenn nichts da ist, was soll man denn dann loslassen? Ich kann mir diese CD einfach nicht anhören, weil mir die Stimme derart zuwider ist. Er mag ja nett sein, keine Ahnung, aber es geht einfach nicht. Die Stimme ist monoton hochnäsig näselnd und zumindest für mich einfach unerträglich, so als würde ihn dieses Thema eigentlich entsetzlich langweilen. So bekomme ich nicht weiter etwas vom Inhalt mit, denn auf den kann ich mich einfach nicht konzentrieren.

    Ich werde es wohl irgendwann nochmals versuchen, denn vorher kann ich ja über den Inhalt nichts sagen.

    Kurzum, inzwischen zweifel ich immer mehr daran, was denn jetzt "richtig" ist. Ist wirklich ALLES Illusion? Da macht ihr ja auch beide eure Einschränkungen und strickt euch passendere Konstrukte. Ist das dann Phase 1? Oder wo sind wir überhaupt? Sind wir?

    Sicherlich kann ich auch mitgehen, wenn ich mir vorstelle, aus Glaubensätzen, aus schmerzlichen Situationen die darin gebundene Energie zurückzuholen, aber auch hier wieder.. ALLES ist Illusion, ALLES ist erfunden.. es gibt niemanden. Na super. Offensichtlich ist das für euch auch nicht die Wahrheit und der Weisheit letzter Schluss. Ich bewege mich da zusammen mit euch auf einem Terrain, was Scheinfeld aber ganz anders sieht. Stellt sich die Frage, was machen wir eigentlich hier in DIESEM Forum? Shocked

    Ich weiß jedenfalls, dass ich nix weiß. Ich hoffe auf ein Leben nach dem Leben und dass ich meinen liebsten Gefährten dann wiedersehen werde. Müsste doch sein, denn wenn im Nullpunktfeld ALLE Möglichkeiten vorhanden sind, dann.......

    Ich hoffe, dass es keine Illusion ist, ihn manchmal bei mir zu spüren und ich wünsche allen, dass sie keinen geliebten Menschen verlieren. Das kann man sich nämlich vorher einfach nicht vorstellen, wie schlimm das ist. Ich dachte, ich könnte das, aber das war ein großer Irrtum. Es fehtl dann eben das wirkliche echte Fühlen, solange man es nicht erLEBT hat.

    Ich werde wohl meine eigene Wahrheit finden müssen und aufhören andere danach zu fragen scratch

    Trotzdem nochmal ganz lieben Dank an euch beide. Seid ihr eigentlich echt? Oder hab ich mir euch nur ausgedacht? Ohje.. den Kopf so zu martern bringts jedenfalls auch nicht.

    searose
    searose

    Anzahl der Beiträge : 169
    Anmeldedatum : 30.05.10

    Eine Neue im neuen Jahr Empty Re: Eine Neue im neuen Jahr

    Beitrag  searose am Mi Jan 18, 2012 11:33 am

    Hallo liebe Zitronenfalter,

    mich gibt es wirklich und ich denk mal die Reha gibt es auch wirklich! Das ist z.B. auch ein Punkt den ich mit „Scheinfeld“ fast nicht verstehen kann. Und um es mal deutlich zu sagen ich nehme den Scheinfeld nicht mehr in die Hand, der hat mich auch total durcheinander gebracht.

    Ich lese auch sehr viel über Realitätsgestaltung und mittlerweile praktiziere ich es endlich mal, Früher habe ich mich mehr auf das Lesen beschränkt, außer als ich den Scheinfeld las, da habe ich dann immer schön den Prozess gemacht, aber wie schon vorher erwähnt, hat mich das eher zurück geworfen anstatt mir zu helfen. Ich denke mal jeder Buchschreiber hat einfach seine Art gefunden wie er mit der Realitätsgestaltung umgeht. Von daher nehme ich nicht mehr alles auf wie ein Schwamm wenn ich etwas lese. Ich setze die Dinge um die mich weiter bringen.

    Für mich ist es so, es gibt uns alle wir sind alle spirituelle oder energetische Wesen die in einen Körper geschlüpft sind und für uns ist alles möglich, nämlich all das was wir uns vorstellen können. Ich habe das jetzt so oft ausprobiert indem ich mir Situationen vorgestellt habe die dann genau so eingetroffen sind. Manchmal so schnell, dass ich mich fast erschrecke. Das war vor einem Jahr noch nicht so, weil ich mir gewisse Dinge einfach nicht als realisierbar vorstellen konnte. So wird aus dem Alles eben fast alles.

    Ich war vor zehn Jahren in der gleichen Situation wie Du ich habe auch meinen Partner/Ehemann verloren und war dann mit zwei Kindern auf mich Allein gestellt. Da hatte ich noch keine Ahnung von Realitätsgestaltung aber eins habe ich mir immer wieder gesagt: Du kannst weinen, schreien und kämpfen der Tod ist eine Tatsache die Du akzeptieren musst. Diesen Satz habe ich mir immer wieder gesagt, und der hat mir geholfen. Damals wusste ich noch nicht wie wichtig die Akzeptanz in unserem Leben ist. Wenn ich da heute so drüber nachdenke, dann war es wohl mein Höheres Selbst, das mir diesen Satz übermittelt hat.

    Und jetzt habe ich eine ganz andere Einstellung zum Tod. Seitdem ich weiß, dass wir gar nicht sterben können sondern wir verlassen „einfach“ nur unsere Mietwohnung nämlich unseren Körper. Da Energie sich immer nur verwandeln kann, und wir sind nun mal Energie, kann sie eben nicht sterben. Von daher ist es vollkommen normal, dass Du Deinen Partner spüren kannst!

    Ich könnte mir vorstellen, dass für Dich die CD von Eckhard Tolle ganz gut wäre „Leben im Jetzt“. Weil du erwähnt hattest, dass Ihr so glücklich ward! Genau auf dieses Thema geht er ein in dieser CD. Er sagt mehr oder weniger: Wenn man das Glück im Außen findet, dann wird es einem irgendwann wieder genommen, weil sich dieses Glück auf das Ego bezieht. Das wahre Glück oder glücklich sein ist in uns drin.

    Ich wünsche Dir noch einen schönen Tag und viel Kraft.

    searose flower


    Gesponserte Inhalte

    Eine Neue im neuen Jahr Empty Re: Eine Neue im neuen Jahr

    Beitrag  Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Di Dez 10, 2019 7:14 pm