Raus aus dem Geld-Spiel

Diskussionen rund um das Buch von Robert Scheinfeld


    Fragen einer Anfängerin

    avatar
    helmut b.

    Anzahl der Beiträge : 174
    Anmeldedatum : 09.04.10

    Fragen einer Anfängerin - Seite 2 Empty Re: Fragen einer Anfängerin

    Beitrag  helmut b. am Di Apr 19, 2011 9:41 am

    Namasté - Scheinfeld behauptet ja in seinem Buch, dass die LAW diejenigen, die es anwenden in Phase I halten, da es ein Spiel der Phase I ist. Ich glaube das, da die Abraham-Erfolge hier zwar sichtbar sind, aber auf Dauer wohl auch noch keinen erlöst hat....

    wie dem auch sei - hier haben wir ja alle Möglichkeiten für jede und jeden - QE, ME, Hooponopono, Abraham, Tolle und Scheinfeld. Zudem gibt es ja für alles und alle noch die enstprechenden Foren und ich muss nur jetzt aufpassen, dass durch den Mix nicht noch mehr Durcheinander gerät.

    Ich wende den Scheinfeld des öfteren an, ansonsten lebe ich mit Tolle tagtäglich und auch die beiden MP3 Dateien von Frank Kinslow Quantenheilung und Tortechnik helfen mir, ins reine Bewusstsein zu kommen. Daneben hole ich doch oftmals noch die Sammlung von Achim raus und komme dabei auch immer in feine Zustände und höhere Schwingungen.

    Ansonsten glaube ich daran, dass ich nicht umsonst hier auf der Erde rumtolle und auch das Wissen um den Weg entbindet mich nicht davon einen Schritt vor den anderen zu setzen.

    Liebe Grüsse
    Helmut
    anna
    anna

    Anzahl der Beiträge : 57
    Anmeldedatum : 25.06.10
    Ort : am Waldrand

    Fragen einer Anfängerin - Seite 2 Empty Re: Fragen einer Anfängerin

    Beitrag  anna am Mi Apr 20, 2011 12:35 am

    Lieber Helmut,
    Scheinfeld behauptet LOA wäre Phase 1...... aber woher hat er seine Weisheit?
    Es sind seine Ideen, seine Schlussfolgerungen.
    Und mir persönlich wäre es völlig egal, selbst wenn er recht hätte.

    - ich bin überzeugt davon, dass Abrahams es besser wissen....aber ich will hier auch nicht das eine gegen das andere aufwiegen - das muss jeder selbst für sich entscheiden,
    LG
    mit LOA
    Anna
    Kalindi
    Kalindi

    Anzahl der Beiträge : 14
    Anmeldedatum : 28.03.11
    Ort : Berlin

    Fragen einer Anfängerin - Seite 2 Empty Re: Fragen einer Anfängerin

    Beitrag  Kalindi am Sa Apr 23, 2011 7:54 pm

    Vielen Dank, tao, anna und helmut ... für euer Beiträge. Ich hatte gar nicht mitbekommen, dass überhaupt noch etwas geschrieben worden war.

    Bin überrascht, von euch zu lesen, dass ihr mit Abraham so gut klar kommt ... ich meine in der Praxis. Macht ihr denn konsequent und gezielt eine Reihe der 22 vorgestellten Übungen aus dem einen Buch?

    Ich fand Abraham auch immer sehr schön ... und sehr eingängig ... fast ein bisschen zu euphorisierend ... zu mitreißend ... ein bisschen wie eine Droge ... als ich mir stundenlang die Audios und Videos angehört/-gesehen habe und zeitweise glaubte, ich könne ALLES erreichen. Sobald ich jedoch in die Realität zurück kehrte, versagten alle Strategien, die mir Esther sooo überschwänglich "verkauft" hatte. Ich konnte wirklich GAR nichts davon in die Tat umsetzen ... schon gar nicht, mitten in einem inneren Horrorfilm einen Gedanken zu finden, der sich ein bisschen besser anfühlt.

    Außerdem halte ich es schon fast für fahrlässig, nicht zu lehren, wie wichtig es ist, ein Gefühl, das auftaucht, voll und ganz anzunehmen ... und somit auch den Gedanken, der ihm zu Grunde liegt. Abrahams Methode erinnert mich ein stückweit an Verdrängung ... weil nicht betont wird, dass das bestehende Gefühl ganz und gar erlebt und akzepiert werden soll, bevor es erlöst werden kann.

    Dennoch würde ich mich sehr freuen, wenn ihr ein bisschen mehr davon erzählen würdet, wie ihr Abraham konkret praktiziert und welche Erfolge ihr bereits erlebt ... sofern das hier nicht allzu sehr off-topic ist.

    Herzliche Grüße
    flower
    Kalindi
    Kalindi
    Kalindi

    Anzahl der Beiträge : 14
    Anmeldedatum : 28.03.11
    Ort : Berlin

    Fragen einer Anfängerin - Seite 2 Empty Re: Fragen einer Anfängerin

    Beitrag  Kalindi am Sa Apr 23, 2011 7:57 pm

    Liebe tao, liebe anna,

    habt ihr Scheinfeld denn ein Jahr lang oder länger angewandt, um feststellen zu können, ob es funktioniert?

    flower
    elfchen
    elfchen

    Anzahl der Beiträge : 132
    Anmeldedatum : 27.12.09
    Ort : Bayern

    Fragen einer Anfängerin - Seite 2 Empty Re: Fragen einer Anfängerin

    Beitrag  elfchen am Mo Apr 25, 2011 11:10 am

    Hallo,

    die Gefahr der Verdrängung kann man in sehr vielen Methoden finden.
    Wenn man das aber weiß, dann richtet man seinen Fokus entsprechend aus und dann funktioniert sehr viel.

    Ich glaube nicht, dass es DIE Methode gibt. Jeder Mensch ist anders, deshalb muss jeder für sich herausfinden, wie er sich am besten fühlt. Das ist für mich der entscheidende Punkt: wie fühle ich mich? Fühle ich mich rundherum gut, mit allem verbunden, habe Vertrauen ins Leben und WEIß einfach, dass alles so kommt, wie es für mich richtig ist, dann ist jeder Tag wunder-voll und ich kann im Hier und Jetzt sein.

    Auch ich habe natürlich sehr vieles ausprobiert, und ich habe verschiedene Techniken gemischt, weil es sich für mich so gut anfühlt. Und es funktioniert. Mancher wird vielleicht sagen, es kann auch schneller gehen mit dem Vorwärtskommen, aber wozu? Ich genieße jeden Tag und freue mich, was ich heute wieder alles wunder-volles erfahren darf. Das wirkt sich auf alle Lebensbereiche aus, und ob man das jetzt Phase 1 oder 2 oder sonstwie nennt, ist mir ehrlich gesagt .................. Wer unbedingt Bestätigung im Aussen braucht, der ist m. M. nach noch nicht am Ziel. Bin ich auch noch nicht, aber der Weg fühlt sich schon mal gut an.

    Wünsche Euch noch einen schönen Feiertag.
    Rosi
    Kalindi
    Kalindi

    Anzahl der Beiträge : 14
    Anmeldedatum : 28.03.11
    Ort : Berlin

    Fragen einer Anfängerin - Seite 2 Empty Re: Fragen einer Anfängerin

    Beitrag  Kalindi am Mo Apr 25, 2011 11:17 am

    Ich genieße jeden Tag und freue mich, was ich heute wieder alles wunder-volles erfahren darf.

    Liebe elfchen,

    das, was du da erlebst, wäre für mich
    eigentlich bereits das Ziel ... sunny
    elfchen
    elfchen

    Anzahl der Beiträge : 132
    Anmeldedatum : 27.12.09
    Ort : Bayern

    Fragen einer Anfängerin - Seite 2 Empty Re: Fragen einer Anfängerin

    Beitrag  elfchen am Mo Apr 25, 2011 1:43 pm

    Hallo Kalindi,

    Dein Foto strahlt genau das aus, also kann es gar nicht so weit von Dir entfernt sein.

    Ein Satz, der mich sehr weitergebracht hat, ist: Ich erlaube es mir!

    Erlaube Dir doch einfach, so zu sein, wie Du bist. Und dann erlaube Dir vielleicht, dass alles so richtig ist, wie es ist. Und dann vielleicht noch, dass alles, was Du zu einer Leichtigkeit in Deinem Leben brauchst, mit Leichtigkeit zu Dir findet.

    Alles Liebe
    Rosi
    anna
    anna

    Anzahl der Beiträge : 57
    Anmeldedatum : 25.06.10
    Ort : am Waldrand

    Fragen einer Anfängerin - Seite 2 Empty Re: Fragen einer Anfängerin

    Beitrag  anna am Di Apr 26, 2011 12:44 pm

    Hi Kalindi,
    noch eine Berlinerin!!! hihi....

    Also bei mir ist es allmählich gekommen mit den Abrahams.
    Seit einigen Monaten gelingt es mir mehr und mehr es in die Praxis umzusetzen.
    Ja....ich lebe es!
    Und ich liebe es!!!
    Das klingt euphorisch - ist es aber nicht.
    Ich liebe es weil ich täglich sehe wie gut es funktioniert. Eben auch wenn ich mich von schlechten Gedanken/Gefühlen mitreißen lasse....auch dann funktioniert es prächtig - ein Mist reiht sich dann an den nächsten bis ich das Ruder wieder herumreisse.

    Abrahams betonen, nicht auf das JETZT zu schauen, natürlich muss man das was JETZT ist annehmen und es nicht verdrängen....das ist aber etwas ganz anderes als die Augen vor der "Realität" verschließen.
    Das heißt, wenn ich etwas in meinem Leben habe was mir nicht gefällt, dann akzeptiere ich es erst einmal, aber ich hocke nicht davor und starre es ängstlich an wie das Kaninchen die Schlange, ich lasse mich davon nicht mehr beeindrucken.
    Naja...das ist ein Lernprozess, gelingt mir auch nicht immer sofort.
    Ich habe durch Abes gelernt, dass die Gegenwart eigentlich bereits Vergangenheit ist wenn man das mal so formulieren darf, mit anderen Gedanken schaffe ich etwas Neues....wenn ich kein Geld hab und mir immerzu sagen :ich hab kein Geld, ich hab kein Geld, Wirklich nicht! ich sehe es doch ich erlebe es doch es ist wahr, ich habe nichts!!!! Dann ändert sich nichts an meiner Situation (und das gilt für alle Bereiche gleichermaßen)
    Und hier kam ich mit Scheinfeld einfach nicht weiter.
    Der Prozess hat mich so alleingelassen - da hab ich schnell gemerkt, das ist nicht der Weg für mich.

    Was Horrorfilme im Kopf angeht, da bin ich Experte!
    Ich kann auch nicht immer soooofort diese Filme beenden........manchmal laufen sie ein bisschen und machen mir so richtig Feuer unterm A***, aber es gelingt mir immer schneller auszusteigen .
    Ich suche mir einen Gedanken der sich besser anfühlt, und das kann ja irgendwas sein, auch irgendwas völlig Abgefahrenes, Hauptsache raus aus diesem Film.

    Ich bin auch nicht der Meinung, dass Gefühle erst angenommen werden müssen und erst erlöst werden müssen - ich habe zahlreiche Therapien hinter mir (hatte viele Jahre die Diagnose schwere posttraumatische Depression, oder reaktive Depression und was weiß der Kuckuck sonst noch alles) und ich habe erlöst und erlöst und durchlebt ohne Ende.
    Mit dem Erfolg, dass ich immer kränker wurde, je mehr ich mich hineinbegab in diese Gedanken und Gefühle.
    Es war ein Kreislauf und ich bestätigte mir so immer wieder selbst: ich bin krank, deshalb fühle ich so - alles klar -aber nichts gut!

    Ich gebe dir aber recht, dass es Gefühle gibt, die es anzuschauen gilt - und mit denen man sich auseinandersetzen sollte - das ist eben von Mensch zu Mensch anders und anders gewichtet und gelagert.

    Mein größter Erfolg bisher ist, dass ich mich nicht mehr als Kranke sehe und erlebe!
    Wenn mich jemand anspricht auf meine Krankheit und mit mir darüber reden will dann bin ich jedesmal am Stutzen: meint der jetzt mich?
    Und dann fällt es mir wieder ein - ach ja! ich bin, vielmehr war ja "depessiv"....und das habe ich schon nach einigen Monaten vergessen!!!
    Eine Jahrzehntelange Qual - einfach vergessen -
    Und: ich fühle mich nicht mehr abhängig vom Wohlwollen anderer Menschen.
    Ich grübel nicht mehr was mag der oder die wohl von mir denken - hab ich jetzt was falsches gesagt/getan, warum grüßt der/die mich nicht oder grummelt mich an - früher ein Quell der schlimmsten Selbstvorwürfe - heute ein Achselzucken - jeder darf sein wie er will - und ich darf es auch - weiter ist da nix zu beachten.

    Meine Tiere! sind friedlich und entspannt, selbst jetzt in der Brutzeit wo es immer brenzlig ist, die Männchen zu ekligen Machos mutieren und die Weibchen eine Zickenkrieg nach dem anderen starten - ja....sie crashen schon mal zusammen und es fliegt die eine oder andere Feder, aber seitdem ich es so sein lassen kann ohne ängstliche Kontrolle ausüben zu wollen (damit niemand verletzt wird und weil ich ihrem Tiersein nicht vertraue) seitdem flutscht hier alles!

    Und ich habe mehr Geld, ohne mehr Geld zu verdienen....klingt wie Zauberei....ist aber so und ich gebe nicht weniger aus als vorher....auch bei der Jobsuche habe ich keine ANgst mehr wenn ich ne Absage bekomme, da bricht keine Welt mehr zusammen, da kommen keine Existenzängste mehr hochgeschäumt.

    Ja, es gibt schon so Einiges was sich definitiv geändert hat.

    Noch eins ist geradezu genial:
    Abes sagen immer: seht in anderen Menschen nur das Beste,
    und ich habe es ausprobiert an einem Menschen den ich eigentlich niemals wiedersehen wollte - und der trotzdem eines Tages bei mir aufschlug.
    Ich erst: der muss verschwinden, den will ich nicht mehr sehen -und dann fielen mir Abes Worte ein und ich dachte, probier es doch mal aus, sieh in XY nur die besten Eigenschaften....und es funktioniert! Und das geht jetzt auch schon Monate so.....
    Liebe Grüße
    von der Abraham Fraktion,
    Anna
    tao
    tao

    Anzahl der Beiträge : 24
    Anmeldedatum : 06.07.10

    Fragen einer Anfängerin - Seite 2 Empty Re: Fragen einer Anfängerin

    Beitrag  tao am Di Apr 26, 2011 2:04 pm

    Hallo Kalindi,

    ich habe Scheinfeld ein halbes Jahr gekannt, die Methoden haben mir aber nach wiederholtem Anwenden nicht geholfen, wodurch ich natürlich auch nicht motiviert war, weiterzumachen. Neutral Nun, ich habe allerdings nicht gleich auf alles den Prozess gemacht, war mir einfach zuviel.

    Smile ja und bei Abraham dacht ich die ganze Zeit in dem Forum, das war mir auch erst zu euphorisch, das kann nicht sein sowas, hatte den gleichen Eindruck wie du. Aber ich hab mich drauf eingelassen und es nicht bereut. So schnell wie heute bin ich früher nicht aus dem Negativ-Modus rausgekommen.

    Ich kann mich also Anna's Worten im letzten Post nur anschließen.

    Es ist wie bei allem, was man neu lernt, es wird immer besser, und irgendwann gehts automatisch.

    Und Kalindi: du bist auf dem Weg, egal welche Methode, du kannst in jedem Augenblick entscheiden, was du willst.

    Alles Liebe wünscht Dir
    TAO Very Happy
    Rhea
    Rhea

    Anzahl der Beiträge : 376
    Anmeldedatum : 18.12.09

    Fragen einer Anfängerin - Seite 2 Empty Re: Fragen einer Anfängerin

    Beitrag  Rhea am Di Apr 26, 2011 10:07 pm

    Namasté!

    Ich habe vor Scheinfeld lange Abrahams Lehren und Methoden umgesetzt. Und mache das natürlich auch weiter mit der Aufmerksamkeitslenkung.

    Um einen besseren Gedanken zu finden, habe ich auch Byron Katies Work angewandt. Aber am Besten schaffe ich es mit Scheinfeld. Es hat mir auch schon durch die Lier-Vorträge (die ich einige Monate vor dem Scheinfeld-Buch hörte) geholfen, alles nicht mehr so schwer zu nehmen.

    Irgendwann hat hier jemand vor ein paar Tagen geschrieben, dass er mit diesen Macht-Worten im Scheinfeld-Prozess nicht klarkam. Dann würde ich die Worte einfach so umwandeln, dass es sich gut anfühlt. Ich habe sie mittlerweile ganz vergessen gehabt, wenn ich den Prozess mal mache. Hatte vorher irgendetwas von die "weise Macht", weil Macht für mich sonst auch negativ besetzt war.

    Smile Rhea
    avatar
    Steinsperling

    Anzahl der Beiträge : 2
    Anmeldedatum : 17.07.12

    Fragen einer Anfängerin - Seite 2 Empty Re: Fragen einer Anfängerin

    Beitrag  Steinsperling am Di Jul 17, 2012 8:29 pm

    Hallo Ihr Lieben,

    ich bin neu hier im Forum. Schon seit Jahren beschäftige ich mich mit den Themen der persönlichen Weiterentwicklung. Nun bin ich vor ca. 8 Wochen zu dem Buch "Raus aus dem Geldspiel" gekommen. Ich habe es zu Beginn eher widerwillig in die Hand genommen, weil mir der Titel nicht wirklich gefallen hat, dann aber begriffen worum es wirklich geht und mich an die Arbeit gemacht.

    Der Prozess hat mir sofort gefallen, weil ich zum ersten Mal und nach vielen andreen Methoden das Gefühl hatte damit vorwärts zu kommen. Meine Themen sind immer wieder auftauchende, unbegründete Existenzängste und nicht dem Invest angepasster Erfolg.

    Kaum hatte ich begonnen den Prozess zu üben, hatten wir ein berufliches Wachstum, wie wir es im letzten Jahr nicht erreicht hatten. Unser Einkommen stieg und wir haben uns riesig gefreut. Und dann passierte genau das, was bisher immer passierte. Einkommen steigt und parallel dazu geschehen Dinge, die uns zwingen Geld zu investieren und ... wieder isses weg.

    Das ist ein Knackpunkt, den ich unbedingt lösen möchte, aber nicht weiß wie?

    Ich würde mich sehr freuen von Euch zu hören und Danke Euch schon jetzt.

    Liebe Grüße
    Viola
    achim-martin
    achim-martin

    Anzahl der Beiträge : 487
    Anmeldedatum : 15.03.10
    Alter : 59
    Ort : Maspalomas, Gran Canaria, Spanien

    Fragen einer Anfängerin - Seite 2 Empty Re: Fragen einer Anfängerin

    Beitrag  achim-martin am Mo Jul 23, 2012 8:53 pm

    Hallo,

    hier schaut man wohl nur noch ab und an rein, deshalb diese Verzögerung, sorry.

    Zunächst sehe das doch erstmal als einen Erfolg und eine Belohnung Deiner Bemühungen an, was geschah. Immerhin hättest Du ansonsten dicke Miese gemacht, wenn nicht zuvor der Erfolg eingetreten wäre. Sei dafür tief im Inneren dankbar, fühle das intensiv, jeden Tag neu!

    Was ist denn Geld? Es ist Energie in anderer Form. Wie auch wir selbst, ist es Energie. Und die will fließen. Bei Euch floss und fließt sie reichlich. Freu Dich darüber!!! Nicht versuchen, etwas fest zu halten, sondern fließen lassen. Folge dem Strom, der Euch weiter trägt. Gebe, gebe, gebe und Dir wird noch mehr zurückfließen. Das andere ebenfalls Geld bekommen haben ist doch toll - sie sind Teil Deines Lebens - wir sind alle eins, also gönne es ihnen von Herzen. (klingt dramatisch, aber ist wirklich ratsam)

    Wenn Du Dich schon mit anderen Lehren beschäftigt hast, dann weißt Du doch sicher, dass bereits alles da ist. Dir gehört im Grunde doch schon alles, also weshalb einen Kopf machen ob und wieviel zu einem bestimmten Zeitpunkt vorhanden ist?!

    Mein Rat, gehe weiter und tiefer in die Materie rein. Der Prozess hat in diesem Fall gut funktioniert, das ist eine gute Basis.

    Solltest Du dann weitere Probleme mit diversen Lebenssituationen, Krankheit, Geld haben - versuch auch mal mehr über Ho'oponopono zu erfahren. Auch da transformiert man diese inneren Widerstände.

    Viel Erfolg weiterhin!

    Achim Smile
    avatar
    gabchen

    Anzahl der Beiträge : 10
    Anmeldedatum : 29.08.10
    Alter : 65
    Ort : badenwürttemberg

    Fragen einer Anfängerin - Seite 2 Empty Re: Fragen einer Anfängerin

    Beitrag  gabchen am Mi Jul 25, 2012 6:29 pm

    hallo ja es ist wirklich sehr ruhig hier im forum geworden. ich kanns auch verstehen,denn es ist ein mühseliger weg. ich selber mache den prozess und zwar jeden tag schon 2 jahre und 2 monate.das erste jahr war sehr sehr turbulent und ich wollte schon aufhören aber ich bin mir so sicher dass alles was robert sch. sagt stimmt,also machte ich auch weiter.heute passieren die finanziellen abstürtze noch immer aber längst nicht so heftig wie das im ersten jahr war .mir sitzt die angst nicht mehr so im nacken aber immer wenn ich denke jetzt wird das leben besser oder anders, kommt wieder ein kleiner rückschlag. in einem andern forum habe ich vorige woche gelesen(leider weis ich nicht mehr wo das war)da ging es auch um den prozess von robert dass jemand dort schrieb ;wir sind doch erst 33 monate mit dem prozess dabei das dauert jahrelang; naja es wird wohl so sein .robert schreibt ja nicht umsonst ;du brauchst mut,ausdauer und disziplin; in diesem sinne wünsche ich euch allen die noch dabei sind oder gerade dazugekommen sind eben diese eigenschaften und wenn ich den ausbruch geschafft habe werde ich es euch gerne mitteilen ganz liebe grüsse von gabchen
    achim-martin
    achim-martin

    Anzahl der Beiträge : 487
    Anmeldedatum : 15.03.10
    Alter : 59
    Ort : Maspalomas, Gran Canaria, Spanien

    Fragen einer Anfängerin - Seite 2 Empty Re: Fragen einer Anfängerin

    Beitrag  achim-martin am Do Jul 26, 2012 5:27 pm

    Hallo,

    auch der Herr Scheinfeld hatte im ersten Jahr einen vermeintlichen Rückschlag, sodass er quasi sein VErmögen verlor. Das sind aber letzten Endes Trugbilder. Also dranbleiben.

    Eine technische Bitte habe ich an alle Poster: Bitte macht ab und an eine Zeilenschaltung. Es ist recht anstrengend, ganze Blöcke in einem Rutsch lesen zu müssen. :-)

    lg Achim

    Gesponserte Inhalte

    Fragen einer Anfängerin - Seite 2 Empty Re: Fragen einer Anfängerin

    Beitrag  Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Di Dez 10, 2019 7:55 pm