Raus aus dem Geld-Spiel

Diskussionen rund um das Buch von Robert Scheinfeld


    drunter und drüber

    avatar
    Energy

    Anzahl der Beiträge : 15
    Anmeldedatum : 12.02.11

    drunter und drüber Empty drunter und drüber

    Beitrag  Energy am So Feb 13, 2011 6:34 pm

    Hallo ihr Lieben,

    da ich erst seit Kurzem hier im Forum bin, stöber ich gerade so durch die diversen Beiträge, lese und lese, staune und bin dann doch ein bißchen beruhigt, dass es vielen so geht wie mir.

    Scheinfeld hat geschrieben, es kann, wenn man mit den Prozessen begonnen hat, alles drunter und drüber gehen. Es MUSS aber nicht. Er hat nicht geschrieben, jetzt müssen erst mal die ganz großen Katastrophen passieren Es ist schon interessant, zu lesen, dass doch sehr, sehr Viele erst mal die großen Dramen erwarten und dann auch prompt bekommen... und ich dacht, nur bei mir bleibt vorrangig das Negative hängen... Wobei das Alles natürlich auch wieder alles relativ ist. Was bei einem vielleicht nur ein Schulterzucken verursacht, stürzt einen anderen schon in eine Lebenskrise... Jede/r hat da so seinen eigenen Schmerzlevel.

    Ich hab das Buch erst einmal gelesen und gleich angefangen, das eine oder andere Ei zu leeren. Der Begriff Ei ist mir allerdings auch nicht sooo angenehm - Situation ist mir lieber.
    Nachdem ich aber nun schon mal bemerkt habe, dass unter zig positiven Möglichkeiten, doch eher die "Erstverschlimmerung" hängen geblieben ist, nehme ich das Buch gleich noch mal zu Hand und begebe mich bewußt auf die Suche, nach den positiven Möglichkeiten.


    Mein großes Problem ist das LOSLASSEN. Aber, wie heißt es so schön: Gefahr erkannt, Gefahr gebannt. Ich weiß, wo ich ansetzen muss und arbeite dran. Ich lerne, den Backofentür geschlossen zu lassen, bis das Soufflé fertig ist...

    Schönen Sonntag Nschmittag

    Liebe Grüße
    Energy


    avatar
    Gast
    Gast

    drunter und drüber Empty Re: drunter und drüber

    Beitrag  Gast am So Feb 13, 2011 7:33 pm

    Ich lerne, den Backofentür geschlossen zu lassen, bis das Soufflé fertig ist...

    liebe energy,

    was für ein zutreffender satz, vielen dank für die heitere einlage und herzlich willkommen im forum! wo warst du so lange?

    Very Happy mitch

    ps - ich schaffe es mitunter immer noch ganz gut, das soufflé durch ungeduldiges öffnen des türchens zu ruinieren... affraid
    avatar
    Energy

    Anzahl der Beiträge : 15
    Anmeldedatum : 12.02.11

    drunter und drüber Empty Re: drunter und drüber

    Beitrag  Energy am So Feb 13, 2011 10:32 pm

    Hallo mitch,

    frag mal, wer bisher der ungekrönte Weltmeister im zu frühen Öffnen der Backofentür war...

    An alle, die es lesen wollen:

    Geduld ist nicht mein zweiter Vorname und das Wort "warten" hasse ich.
    Somit ist LOSLASSEN für mich die Herausforderung.

    Tja, wo war ich so lange? HIER!
    Euch habe ich erst am Freitag entdeckt - das Buch erst vor rund 2 Wochen gelesen.
    Vorher alles Übliche, angefangen bei Napoleon Hill, Murphy, und, und, und bis hin zu Peter Kummer, den ich dann auch persönlich kennen lernen durfte. The Bleep, The Secret, The LOA - bisher habe ich aber immer wieder zu oft die Ofentür geöffnet. Wenn es mir denn mal gelungen ist, meinen Kopf zurück zu nehmen, sprich in Situationen, in denen es wirklich eng wurde, siehe da: es fluppte.

    Wenn irh Zeit habt, bitte sehr, hier ist eine kleine Kostprobe:
    Vor nicht ganz 6 Jahren mussten wir umziehen. D.h. mein Mann musste sich beruflich verändern und wir wollten auch an den neuen Ort umziehen, weil eine Wochenendehe absolut nicht unser Ding ist. Wir haben es ein halbes Jahr mitgemacht - das hat gereicht. Wir konnten aber nicht einfach nur packen, nein, wir mussten unser Haus (im Ruhrgebiet) verkaufen und wollten hier etwas weiter südlich (mir aber immer noch bei weitem nicht südlich genug...) ein anderes Haus kaufen. Zug um Zug. So hab ich das Haus in den ImmobilienScout gesetzt und es gab auch einige Interessenten. Ein Ehepaar kam gleich mit Eltern und Finanzmensch zum Besichtigungstermin und am nächsten Tag bekam ich die mündliche Zusage von diesem Finanzdienstleister: alles klar Familie XY nimmt das Haus, die Finanzierung in überhaupt kein Problem, gutes Einkommen, die Eltern haben richtig Geld usw. Sie können allen anderen Interessenten absagen.
    Und was mache ich Trottel? Richtig, ich hab allen anderen abgesagt und auch keine anderen mehr zur Besichtigung eingeladen. Tja, ein paar Tage später kam der Hammer: Familie XY hat abgesagt. Offensichtlich gefiel den alten Herrschaften, die mit einziehen sollten das Haus nicht. Für mich brach nahezu die Welt zusammen. Mein Mann weit weg - er hatte ja schon seinen neuen Arbeitsplatz und ich stand da, ohne Käufer. Ich wusste nicht mehr weiter. In meiner Not habe ich etwas getan, was ich bei einer Schamanin gelernt habe. Ich habe "Kontakt" mit meinem Krafttier aufgenommen, einem Bär, und der riet mir, es so zu machen wir er, nämlich mich in meine Höhle zu verkriechen und abzuwarten. So bin ich in mein Bett gekrabbelt, am Mittag, hab ein Ründchen geheult, das wirkt bei Frauen ja bekanntlich manchmal Wunder - und hab meine Sorgen an die Spirits abgegeben: bitte helft mir - ich weiß nicht mehr weiter... dann bin ich vor Erschöpfung eingeschlafen. Nach kurzer Zeit wurde ich durch das Klingeln unseres Telefons geweckt. Am Telefon war ein junger Mann, der erst jetzt unser Haus im ImmoScout entdeckt hatte - er wollte am liebsten sofort vorbei kommen... und hat das Haus letztendlich auch gekauft. Zu einem Preis, den wir nie für möglich gehalten hätten. 30.000 Euro über dem, was wir uns als untere Grenze gesetzt hatten und 80.000 Euro über dem großzügigen Angebot eines Bekannten...
    Der Rest lief dann wie von selbst.

    Ich hoffe, ich hab euch nicht zu sehr gelangweilt mit meiner Geschichte. Ob es nun irgendwelche Spirits sind, ob man es Engel nennen mag, Macht des Universums und wie auch immer, ist sicherlich egal. Das soll jeder nach seinem Gefühl machen. Wichtig ist loslassen.
    Ihr seht, ich weiß es und trotzdem kloppe ich mir immer wieder auf denselben Daumen und versuche mit dem Kopf durch die Wand zu kommen. Ganz schön bescheuert. Manchmal wünschte ich, mein IQ läge knapp über der Zimmertemperatur, das würde manches sicher leichter machen. Mit Logik kommt man eben nicht immer und überall ans Ziel -außer in der Mathematik und die war noch nie mein Ding...

    Übrigens: Herr Scheinfeld hat auch geschrieben, wir dürfen bewusst neue Dinge kreieren - aber nicht, weil wir meinen, es unbedingt zu brauchen, sondern nur so aus Freude am Spiel...

    Wer spielt mit?

    Herzliche Grüße
    Energy
    Bianca
    Bianca

    Anzahl der Beiträge : 54
    Anmeldedatum : 26.11.10

    drunter und drüber Empty Re: drunter und drüber

    Beitrag  Bianca am So Feb 13, 2011 10:43 pm

    Hallöle erstmal!

    Ich finde Deine Geschichte klasse und ein ideales Beispiel, wie es läuft. Du schliefst ein, und alles regelte sich

    Das mit dem Krafttier ist vollkommen okay, jeder soll es ja so handhaben, wie er mag!

    Ich geh immer surfen zu meinem geistigen Führer, surfen daher, weil es einige Ebenen höher liegt. Ich bekomme immer Rat und halte mich auch manchmal daran *lach

    Fakt ist, Ungeduld ist auch mein Ding, Du könntest also meine Schwester sein. Ich WEISS, dass sich alles perfekt in meinem Holo fügt, es steht quasi vor mir, aber ich stampf wie ein Kind auf und frag: Menno menno wann denn?

    Hehe, also gibts noch viel zu lernen und zu spielen, seh schon. Freu mich über Dich hier!
    avatar
    Energy

    Anzahl der Beiträge : 15
    Anmeldedatum : 12.02.11

    drunter und drüber Empty Re: drunter und drüber

    Beitrag  Energy am So Feb 27, 2011 5:09 pm

    Stimmt, es gibt noch sehr, sehr viel zu lernen und zu spielen.
    Im Moment ist das Spiel leider wieder sehr unangenehm. Morgen muss (und will ich auch) zum meinem Onkel (89 - seine Lebensgefährting, die Liebe seines Lebens, ist gestorben und er ist jetzt alleine. Kinder hat er nicht. Als Familie eigentlich nur noch uns. Da kann ich so viel Energie zurück holen, wie ich will. Die Situation ändert sich nicht.

    Am vergangenen WE habe ich mit dem Prozess aber auch eine wunderbare Erfahrung gemacht. Während eines Seminars, bei dem ich als Gastdozentin dabei sein durfte, gab es Ärger. Früher wäre ich heulend weg gerannt und nie, nie, nie wieder dorthin gegangen - schon gar nicht in diese Gruppe. Diesmal hab ich mir sofort den Prozess "vorgeholt", hab mich still ich ein Eckchen gesetzt und dort den Prozess durchgeführt, gleich mehrere Male hintereinander und, was soll ich sagen. Die Leutchen haben teilweise, fast mitten im Satz, ihre Meinung geändert und waren plötzlich begeistert, statt rebellisch. Hammer! So was habe ich noch nicht erlebt.

    Schönen Sonntag für euch.

    Liebe Grüße Energy
    elfchen
    elfchen

    Anzahl der Beiträge : 132
    Anmeldedatum : 27.12.09
    Ort : Bayern

    drunter und drüber Empty Re: drunter und drüber

    Beitrag  elfchen am So März 06, 2011 1:27 pm

    Liebe Energy,

    Deine Geschichte hab ich jetzt erst entdeckt, ist ganz toll.

    Es gibt soooo viele Möglichkeiten für uns, uns ins Gleichgewicht zu bringen. Am wenigsten hat das was mit "wir müssen tun" zu tun, sondern mit fühlen, sein, Vertrauen. Dies machen wir auch dem Prozess.

    Das mit dem Bachofen gefällt mir sehr, jetzt weiß ich auch, warum ich ein Souffle gar nicht erst versuche. Mein zweiter Vorname ist Ungeduld, aber es wird! Schließlich mache ich das schon ziemlich lang und werde immer ruhiger. Das Leben ist einfach. cheers

    Alles Liebe
    Rosi

    Gesponserte Inhalte

    drunter und drüber Empty Re: drunter und drüber

    Beitrag  Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Di Dez 10, 2019 7:31 pm