Raus aus dem Geld-Spiel

Diskussionen rund um das Buch von Robert Scheinfeld


    Und noch ne Neue

    avatar
    Energy

    Anzahl der Beiträge : 15
    Anmeldedatum : 12.02.11

    Und noch ne Neue Empty Und noch ne Neue

    Beitrag  Energy am Sa Feb 12, 2011 6:34 pm

    Womit ich schon verraten habe, dass ich ein weibliches Wesen bin.

    Ein herzliches Hallo an Alle,
    was macht man an so einem trüben, nassen Tag? Richtig, man stöbert in Internet herum und zack, hab ich euch gerade entdeckt. Was für ein ZUFALL. Das Scheinfeld--Buch habe ich auch erst vor Kurzem entdeckt. Bin durch eine alte Bekannte darauf aufmerksam gemacht worden, die ich auch REIN ZUFÄLLIG, nach Jahren vor wenigen Wochen bei facebook wieder gefunden habe.
    Offensichtlich bin ich mal wieder spät dran. Denn seit Mitte letzten Jahres, ist der Boom hier im Forum wohl schon vorbei. Oder ist es nur eine vorübergehende Flaute?
    Eigentlich bin ich ein ziemlicher Kopfmensch..., aber auch mir ist inzwischen klar geworden (hab 54 Jahre Übung),dass es mit dem Kopf und mit Logik nicht so rund läuft, wie ich es gerne hätte.
    Seid 1993 befasse ich mich schon mit Energie-Arbeit. Damals ist mein Vater gestorben und ich hatte noch so viele Fragen an ihn die ungeklärt geblieben waren. So hab ich mich auf den "Weg" gemacht und alle möglichen Dinge ausprobiert. Und inzwischen ist mir absolut klar, dass es da mehr gibt, als unser logischer Kopf verstehen kann.
    Bisher war ich auch mit "meinem" Law of Attraction recht glücklich. Dass ich noch nicht wirklich viel erreicht habe, von den Dingen, die ich mir wünsche, liegt wahrscheinlich an meiner mangelnden Disziplin, auch dann am Ball zu bleiben, wenn ein Hindernis, ein Rückschlag auftaucht.
    Abraham rät, sich nach dem zu richten, was sich gut oder doch wenigstens besser anfühlt. Gefällt mir gut.
    Scheinfeld sagt nun wieder das genaue Gegenteil: das Negative sogar noch verstärken und dann eintauchen, um es aufzulösen. Ich hatte in der letzten Zeit eine Menge Gelegenheit, es zu üben und so langsam habe ich das Gefühl, ich komme aus der Negativität gar nicht mehr heraus... in den letzten Tagen ist mehr oder weniger immer irgendein mulmiges Gefühl im Bauch. Ab und an muss ich auch noch mal was Anderes machen, als Energie zurück holen. Ja, ich weiß, die Sache mit dem Loslassen... Lieber Gott, bitte gib mir Geduld, aber sofort...
    Scheinfeld schreibt auch, dass wir die Energie aus dem Gefühl zurück holen können, ohne an eine ganz bestimmte Sache denken zu müssen. Er schreibt auch, dass wir ohne Erwartungen agieren sollen. Aber mal im Ernst. Ohne Erwatung - wie soll das gehen? Wenn ich mich unwohl fühle, will ich das ändern. Also habe ich die Erwartung, dass ich mich besser fühle, wenn ich Energie zurück hole.
    Fragen über Fragen. Hat ihr die auch? Oder bin ich mal wieder zu logisch.
    Oft funktioniert der Prozess sehr gut und ich fühle mich anschließend richtig gut, habe das Gefühl, mein Leben selber in der Hand zu haben, nicht mehr länger nur Passagier zu sein in meinem Lebensexpress.
    Dann gibt es aber auch immer wieder Prozesse, bei denen ich das Gefühl habe, es tut sich nichts - es wird im Gegenteil sogar noch schlimmer.

    Upps, das ist jetzt aber lang geworden. Wenn ich mal loslege...
    Mag mir trotzdem jemand antworten?

    Bin neugierig und lasse herzliche Grüße hier

    Energy
    avatar
    franzsingtinaegypten

    Anzahl der Beiträge : 12
    Anmeldedatum : 12.02.11

    Und noch ne Neue Empty Re: Und noch ne Neue

    Beitrag  franzsingtinaegypten am Sa Feb 12, 2011 9:11 pm

    Hallo Energy,

    ja, das mit dem Kopf ist so eine Sache. Kopfmensch zu sein hat aber auch den Vorteil, mehrere Perspektiven einnehmen zu können, denn alleine das ist ja schon eine intellektuelle Herausforderung.

    Ich freue mich für Deine Zufälle. Lässt man sie zu, können Sie erst richtig Fahrt in's Leben bringen. Wenn ich auf meines zurückblicke, besteht es fast ausschließlich aus Zufällen und ich kann mich nicht beklagen. Vieles ist nicht so eingetroffen, wie ich es vielleicht vorher dachte und erhoffte. Dafür ist aber alles um einiger besser und angenehmer, als ich es erwartete. Dem Zufall eine Chance zu geben war für mich also gewinnbringender, als wenn meine Erwartungen und Wünsche war geworden wären.

    Mit dem "Law of Attraction" hoffte auch ich, auf dem richtigen Weg zu sein. Aber, es kann auch nur die Luxusvariante der Selbstvernebelung sein. Einen schönen Vergleich hierzu finde ich die Oceans 11 und ff Filme. Da glaubt auch einer, alles richtig zu machen und mitten im Spiel zu sein. Am Ende merkt er dann, dass er von den anderen nur eine Illusion projiziert bekam, damit er sich so verhält, wie es die anderen benötigten. "Law of Attraction" könnte also die Ruhigstelltablette für alle die sein, die mit dem Kopf ein bisschen aus dem Loch gucken und auf diese Weise besänftigt werden sollen / wollen.

    Keine Erwartungen ist genau der richtige Weg. Alles was Du erwartest erwartet Dein beschränktes Ich auf Phase 1. Woher soll es wissen, was gut für es ist. Erwartet es etwas und bekommt es dann auch, dann ist dies doch nichts mehr als eine Rückkopplungsschleife. Das wonach wir doch aber suchen ist der Ausstieg aus dieser permanenten Rückkopplung.

    Fühlst Du Dich unwohl, dann ist das der Einstieg zum Ausstieg. Fühlst Du Dich nach dem Prozess wohl - dann ist es gut. Fühlst Du Dich danach immer noch unwohl - dann sei dankbar darüber und wiederhole den Prozess. Und wenn es schlimmer wird, dann ist das nur ein Zeichen dafür, dass Du den Punkt noch nicht abhaken kannst. Das sind Steine, die Dir in den Bach geworfen werden, damit Du ihn überqueren kannst. Solange Du diese Steine als Steine empfindest, die Dir in den Weg gelegt werden, wirst Du den Bach nicht überqueren können. Au weia, bin ich heute metaphorisch - passiert auch nicht so oft.

    Herzliche Grüße
    Franz

      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Di Dez 10, 2019 7:43 pm