Raus aus dem Geld-Spiel

Diskussionen rund um das Buch von Robert Scheinfeld


    Etwas zum Vortex

    achim-martin
    achim-martin

    Anzahl der Beiträge : 487
    Anmeldedatum : 15.03.10
    Alter : 59
    Ort : Maspalomas, Gran Canaria, Spanien

    Etwas zum Vortex Empty Etwas zum Vortex

    Beitrag  achim-martin am Sa Okt 30, 2010 3:03 pm

    Hallo,

    heute fand ich einen bemerkenswerten Beitrag im Abraham-Forum, denen ich an dieser Stelle dafür sehr danke - genau wie den täglich übersetzten Zitaten, die mir persönlich viel gebracht haben und bringen.
    In dem unten zitierten Beitrag geht es um unser Sein im Hier und Jetzt, im Vortex zu sein und was es bedeutet. Es handelt sich um eine wörtliche Übersetzung aus einem Seminar vom Juni diesen Jahres. Wenn man die Tiefe begreift, versteht man die Tragweite und beginnt sich selbst zu verstehen:

    "Feuerwerk der Wertschätzung für die Echtzeit im Jetzt
    Herzlichen Dank an Kia für das Transkript und Übersetzung

    Ihr könnt nicht in dieser Minute 200 000 Dollar auf Eurem Konto manifestieren, aber Ihr könnt in dieser Minute durch ein Gefühl von Hoffnung ein Gefühl von Besorgnis aufheben. Ihr habt die Fähigkeit, eine Emotion auf der Stelle heraufzubeschwören. Und wenn Ihr beginnt, die Fähigkeit einzusetzen, ein Gefühl auf der Stelle heraufzubeschwören, dann bedeutet das, Ihr gebraucht Eure Fähigkeit im Vortex zu sein. Und wenn Ihr beginnt, Eure Fähigkeit im Vortex zu sein zu üben, dann werden Manifestationen erscheinen, die bestätigen, dass Ihr die Fähigkeit habt, im Vortex zu sein. Und alles andere Gesagte sind alte Nachrichten, Vergangenheit, wirkt nicht so gut, wie das, was wir hier sagen.

    Mit anderen Worten: Wir haben all diese Bücher geschrieben, mit all diesen Prozessen. Das ist ein sich wirklich gut verkaufendes Buch, so viele Prozesse, die – so weit es uns angeht – und wir sagen das auf eine Art, dass Ihr es wirklich hören könnt: sie sind nicht mehr von Bedeutung jetzt. Alle 22 Methoden. Macht nichts, macht nichts, macht nichts, macht nichts ... Besser als einfach gar nichts. Macht nichts, macht nichts, macht nichts ... Versuchen sie zurückzunehmen? Nein, nicht versuchen sie zurückzunehmen, denn sie dienen für einige von Euch als Brücke.

    Aber in dem Wissen, das Ihr erlangt habt, das Ihr habt, ist der Vortex so kraftvoll. Geht in den Vortex und erlaubt dem Vortex Euch zu helfen, in Kontakt zu kommen mit Ideen und all den Dingen, die dort sind für Euch. Mit anderen Worten, alles andere sind alte Nachrichten. Der Vortex, d.h. wer ich jetzt bin und wie ich jetzt fühle, ich fühle mich energetisiert, ich fühle mich meiner selbst sicher, ich bin fantastisch wohlhabend, ich bin klar im Geist, ich bin so liebenswert, dass die Menschen mich anhimmeln, alles fließt in meine Richtung, alles fließt mir leicht zu. Kleine Kinder tummeln sich zu meinen Füssen und fühlen die Essenz von dem, was ich bin. Tiere umgeben mich im Park; jeder spürt, ich bin reine positive Energie. Ich bin eingeklickt in meine Quelle. Ich bin Göttliche Energie in einem physischen Körper, and was ich sage funktioniert immer. Und die Menschen fühlen die Kraft meines Seins. Und ich praktiziere, was ich sage so, dass, was ich übe, von mir ständig ausschwingt. Und alles in meinem Leben reflektiert dieses Wissen, das ist die Echt-Zeit, für die Ihr jetzt alle bereit seid, seht Ihr das.

    Jubel der Gäste"

    Liebe Grüße an alle

    Achim Smile
    avatar
    helmut b.

    Anzahl der Beiträge : 174
    Anmeldedatum : 09.04.10

    Etwas zum Vortex Empty Re: Etwas zum Vortex

    Beitrag  helmut b. am Sa Okt 30, 2010 9:29 pm

    Hallo Achim - lese ich das richtig ? Die guten Abraham-Anhänger haben also, wenn sie von Anfang an dabei waren, 22 Bücher gekauft und die können sie jetzt alle vergessen, weil sie nicht mehr von Bedeutung sind ??

    Tut mir leid, mein Lieber, aber die können mir gestohlen bleiben - das war ja auch der Grund, warum ich sofort auf Abstand gegangen bin, als ich gemerkt habe, wie die mit Leuten umgehen, die sich von ihnen angezogen gefühlt haben (LAW) und wie die Leute im Forum dann die Beiträge von denen gleich gelöscht haben.

    Vortex hin, Vortex her - ich finde, dass den Abraham - Anhängern das Abraham - Forum dienen sollte und das wir hier im Scheinfeld - Forum sind und ich möchte einfach mal mit klaren Worten sagen, dass ich gegen diese Verwässerung und Vermischung dieser beiden Methoden bin, weil sie nicht nur bei mir nicht weiter führen, sondern bei anderen hier im Forum auch. Kann ja sein, dass sie zum Teil hilfreich sind, aber eben nur zum Teil. Und dass Scheinfeld nur was für Manager sein soll, finde ich überhaupt nicht - das hattest Du irgendwo hier auch mal geschrieben.

    Ich toleriere hier die hier geposteten Beiträge, die sich mit Abraham beschäftigen, aber ich werde sie aus meinem Leben raushalten, wie bisher - das ist nicht mein Weg.

    Wollen wir mal für die Abraham-Anhänger hoffen, dass nicht bald wieder etwas Neues übermittelt wird und der Vortex dann auch zum "Altpapier" wird wie die 22 Bücher, die für einige noch als Brücke dienen. Kann ja aber auch sein, dass sie jetzt umschwenken auf die Scheinfeld-Ebene....

    Schönen Sonntag für Dich und Martin - Liebe Grüsse Helmut
    achim-martin
    achim-martin

    Anzahl der Beiträge : 487
    Anmeldedatum : 15.03.10
    Alter : 59
    Ort : Maspalomas, Gran Canaria, Spanien

    Etwas zum Vortex Empty Re: Etwas zum Vortex

    Beitrag  achim-martin am Sa Okt 30, 2010 10:23 pm

    Hallo Helmut,

    niemand sollte sich durch das Posting verunsichert fühlen oder gar gegängelt.

    Wenn ich den Inhalt des Textes richtig verstehe, dann verleugnen Abraham darin auch nicht die Methoden, welche sie zuvor immer wieder propagiert haben - nein, sie benennen sie nur als solche. Es sind halt "nur" Techniken,Methoden. Genau wie auch der Prozess vom Scheinfeld lediglich eine Methode ist, oder beim Hoppen oder was der Doc verkündet.

    Das Ziel aber dieser Methoden ist bei Abraham das Aufhalten im sog. Vortex, bei Scheinfeld in der Phase II oder gar III, und beim Doc sagen wir mal das Schwingen im Tao.

    Wir alle haben doch äußerst unterschiedliche Befindlichkeiten im Laufe eines Monats, eines Jahres. Da ist man mal melancholischer, ruhiger oder mal voller direkter Energie und Power. Bei mir ist es so, dass ich mir auswähle, welche Methode spricht mich jetzt gerade besonders gut an, was bringt mich in die Schwingung.
    Das war es auch, wenn ich ggf. von Managern gesprochen habe - wenn man mal in einem eher nüchternen Befindlichkeit ist, dann wirkt es sehr gut, wenn man sich quasi per Befehl Energie zurückholt.
    Wurde ich aber emotional verletzt, dann brauche ich auch mal einen Engel, der mir die Energie zurückholt.

    Die Schwingung ist, glaube ich , entscheidend. Ich spür ganz genau, wenn ich "drin bin" oder wenn ich davon abweiche. Weil wir hier nicht so dogmatisch mit den Techniken umgehen, wie die deutschen Abraham Anhänger, poste ich Barfuß Docs Botschaften und hier mal etwas m.Erachtens Sinnvolles von Abraham.
    Es regt zum Nachdenken an und soll nur guuuuut tun.

    Deshalb hoffe ich, dass ich damit niemanden aus seiner wohlverdienten Stimmigkeit reiße oder gerissen habe, das war nicht meine Absicht.

    Dir und allen einen schönen Sonntag wünschend

    Liebe Grüße

    Achim :-)
    Pfefferherz
    Pfefferherz

    Anzahl der Beiträge : 82
    Anmeldedatum : 17.08.10

    Etwas zum Vortex Empty Re: Etwas zum Vortex

    Beitrag  Pfefferherz am So Okt 31, 2010 12:39 am

    Hallo,

    Helmut, ich glaube, gemeint ist damit das Buch, in welchem 22 Wunscherfüllungsmethoden vorgestellt werden. Das habe ich auch und finde es eine nette Idee mit brauchbaren Anregungen.

    Ich für mich bin selten mit nur einer einzigen Methode gut gefahren. Ob es nun Scheinfeld ist, Abraham, Ho oponono, EFT oder anderes. Es hängt maßgeblich von meinem Befinden ab, wofür ich mich entscheide. Wie bei Achim auch, hilft mir Scheinfeld nicht, wenn emotional stark beeinträchtigt bin, wie es damals der Fall war, als ich die Jobabsage bekommen hatte. Da brauche ich erstmal andere Herangehensweisen, die mich wieder auf die Beine stellen.

    Zum Abraham-Forum kann ich nichts sagen. Ich habe da bislang selten gelesen und werde das auch wohl zukünftig nicht anders machen. Es kann ja aber auch sein, dass auch Scheinfeld eines Tages mit etwas Neuem aufwartet, wie ich lese, hat er ja inzwischen schon Phase 3 eingeführt in seine Methodik/Theorie. Und auch er mag irgendwann sagen, dass sein Geldspiel-Buch überholt ist und es nun etwas viel Besseres gibt.

    Es entwickelt sich alles weiter - welch Zugewinn! cheers Wenn es das ist, was ich zwischen deinen Zeilen herauslese, nämlich Geldgier und Menschenvera*schen, dann mag man das fast jedem unterstellen können, der Dienstleistungen oder Produkte anbietet, diese weiterentwickelt und behauptet das Neue sei tausend Mal besser als das Alte. Ich setze da auf gesunden Menschenverstand und die Fähigkeit zur Reflexion.

    Liebe Grüße Pfefferherz rendeer
    searose
    searose

    Anzahl der Beiträge : 169
    Anmeldedatum : 30.05.10

    Etwas zum Vortex Empty Re: Etwas zum Vortex

    Beitrag  searose am So Okt 31, 2010 11:45 am

    Hallo alle zusammen,

    ich hatte mich ja dazu entschieden nur noch Scheinfeld zu leben. Nichts desto trotz will ich genau wissen was Scheinfeld eigentlich meint. Das Buch was wir alle gelesen haben ist für mich sozusagen nur der Tortenguß von der Torte. Es kommt in seinem Buch sehr wenig von seiner spirituellen Seite rüber. Was man in seinen Videos immer wieder hört ist, dass er auch der Überzeugung ist dass wir alle spirituelle Wesen sind, die aus Energie bestehen. Des weiteren geht er immer wieder auf unser „Inner Beeing“ ein, das heißt ja wohl nichts anderes als unser höheres Selbst. Davon sprechen auch die Abrahams und die anderen die sich mit dem Thema befassen, nur bei denen hört sich das herzlicher an, finde ich.

    Jetzt kann es passieren, dass wir bei mir ist das sehr oft der Fall, denken die haben alle eine andere Technik die uns besser zum Ziel führt, das wollen wir ja erreichen, endlich ankommen in unserer Leichtigkeit des Seins.

    Dazu will ich mal eben etwas aus einem Buch erzählen, was Scheinfeld bei seinen Literaturempfehlungen aufgelistet hatte. Das Nullpunktfeld von Lynn Mc Taggert. Ist absolut wissenschaftlich geschrieben und für einen Nichtwissenschaftler kaum zu verstehen. Jedoch in diesem Buch wurde ein Test beschrieben den man in den USA gemacht hatte eine double blind Studie, d.h. die Ärzte wussten nichts und die Patienten auch nicht. Also es handelt sich um Aids Patienten die dem Tod geweiht waren, da wollten die Wissenschaftler rausbekommen wie Fernheilung wirkt, um nicht eine bestimmte Methode wie nur das Beten auszuprobieren, hat man 10 verschiedene Heiler ausgesucht die 10 verschiedene Methoden bei bestimmten Patienten ausprobiert haben, also die Heiler wussten anhand von schriftlichen Unterlagen welchen Patienten sie heilen. Am Ende der Studie hat man festgestellt, dass die Patienten die durch Heiler behandelt wurden eine signifikante Besserung ihrer Gesundheit aufweisen konnten. Sie hatten kürzere Krankenhausaufenthalte, sie hatten weniger Infekte als die anderen nicht von Heilern behandelten Patienten uvm. Was die Heiler alle gemeinsam hatten, war der Glaube daran, dass ihre Heilmethode wirkt. Ob sie nun an Gott gebetet hatten oder an das Universum oder ob sie Geister angebetet hatten. Und sie haben sich bei der „Energie“ die sie um Hilfe gerufen hatten bedankt im Vorhinein.

    Jetzt können wir uns mal überlegen ob diese Heiler wohl die Abrahams oder den Scheinfeld kannten!

    Liebe Grüße an alle flower
    searose

    anna
    anna

    Anzahl der Beiträge : 57
    Anmeldedatum : 25.06.10
    Ort : am Waldrand

    Etwas zum Vortex Empty Re: Etwas zum Vortex

    Beitrag  anna am So Okt 31, 2010 12:01 pm

    Hi,
    bin ein wenig erschrocken über deine heftige Reaktion auf den Abraham post , lieber Helmut.......
    auch wenn das hier das Scheinfeld Forum ist..........
    Aber egal....für mich ist deine Reaktion okay....auch wenn ich ne andere Meinung habe........
    und diese meine ruhige Akzeptanz verdanke ich unter anderem den Abrahams........
    das war nicht immer so.... eher im Gegenteil...also dass ich so ruhig bin mein ich...

    Ich kann den anderen nur zustimmen, für emotional aufgeladene Situationen langt Scheinfeld nicht - jedenfalls geht es mir da genauso wie euch, die ihr vor mir schon geantwortet habt....

    Vortex ist doch meiner bescheidenen Meinung nach dasselbe wie das Nullpunktfeld.....oder?

    Mir ist es persönlich im Grunde ganz egal wie die Methode heißt und wer sie "erfunden" hat........wenn mir etwas hilft und mich weiterbringt und mir hilft, da wo ich gerade stehe!
    Ich bin dabei keineswegs ein "Anhänger" von irgendwem....
    LG
    Anna
    searose
    searose

    Anzahl der Beiträge : 169
    Anmeldedatum : 30.05.10

    Etwas zum Vortex Empty Re: Etwas zum Vortex

    Beitrag  searose am So Okt 31, 2010 12:49 pm

    Hallo liebe Anna und alle anderen,

    ich kann den Helmut gut verstehen, er möchte nicht das wir aus einer Vorsuppe die nur einige wichtige Zutaten enthält eine Gemüsesuppe machen und alles vermischen. Genausogut kann ich die anderen verstehen, weil jeder einfach nur den richtigen Weg sucht.

    Ich habe aber langsam den Eindruck, deswegen habe ich auch das Beispiel aus dem Buch angeführt, dass es am Ende nur auf unseren GLAUBEN ankommt. Wie könnten denn sonst die Heiler den Aids-Patienten geholfen haben, Sie hatten alle gemeinsam den Glauben an das was sie taten und daran, dass die Macht die sie um Hilfe baten auch hilft und etwas wichtiges ist mir grad noch eingefallen die haben alle gesagt, dass sie nicht geholfen hätten sondern eben diese Macht. Die Wissenschaftler nennen diese Macht das Nullpunktfeld und sie wollten herausfinden wie man es anzapfen kann. Ein Wissenschaftler glaubt ja nicht an Gott oder Geister aber eben an das Nullpunktfeld, weil das ist ja wissenschaftlich bewiesen. Das ist überall da wo wir denken es wäre nichts da, also der berühmte leere Raum, den gibt es ja gar nicht. Den hat unser lieber Albert Einstein ja einfach aus seinen Berechnungen abgezogen, wie damals auch andere Wissenschaftler, weil niemand geahnt hat, welche Wirkung diese Variable hat.

    Liebe Grüße flower
    searose

    avatar
    helmut b.

    Anzahl der Beiträge : 174
    Anmeldedatum : 09.04.10

    Etwas zum Vortex Empty Re: Etwas zum Vortex

    Beitrag  helmut b. am So Okt 31, 2010 4:25 pm

    Namasté - ich bin nicht verunsichert und fühle mich auch nicht gegängelt - ich hatte nur das Bedürfnis, hier mal meine Meinung klar und deutlich zum Ausdruck zu bringen. Wenn ich mir die Mitgliederliste ansehe und dann schaue, wieviele aktiv hier ihre Meinungen äussern, wie viele lange schon nicht mehr am Start waren, dann wird mir sehr schnell klar, dass wir hier eine verschwindend kleine Gruppe sind.

    Jetzt kann es für den einen oder die andere ja so sein, dass andere Techniken noch hilfreich sind... der einzige Unterschied, den Scheinfeld macht zu den anderen "Anbietern vom Ausstieg" ist ja der, dass er sagt, das Nullpunkt-Feld muss sauber sein, alle "alten" Energien müssen zum kollabieren gebracht werden, um in eine höhere Schwinung zu kommen und dann mit der zurückgewonnenen Energie den Ausstieg zu schaffen.

    Wenn ich aber erst in höhere Schwingungen durch diverse Techniken gelange, die zunächst mit der Scheinfeld-Methode nichts zu tun haben, dann die "alten" Energien nicht auflöse, dann komme ich meiner Meinung nach nicht von der Stelle oder aber ich glaube ich habe Erfolg und wundere mich dann, wenn ich wieder Rückschläge erlebe. Das Eine geht ohne das Andere nicht - davon bin ich fest überzeugt. Ich räume seit über 22 Jahren in meinem Leben auf und die Frage ist doch, habe ich aufgeräumt und es dort stehen lassen, oder habe ich es auch aufgelöst. Die Form der Auflösung ist für mich wesentlich - und da gibt uns Scheinfeld eine wichtige Richtung, wie ich finde - also immer ran an die Werkzeuge und los geht´s. Ist mühsamer als die Doc-Botschaften zu lesen und sich zu freuen, dass die Sonne scheint, auch wenn die Wolken davor sind - ist auch mühsamer als 16 Mal zu schreiben: Helle tut gut und ist ein toller Hecht.... - Freunde, das gilt nur für mich, aber ich muss doch hier auch mal meine Meinung kundtun dürfen, ohne gleich in die "Was ist denn jetzt mit dem los" - Ecke gestellt zu werden. Ich finde den Barfussdoktor einmalig und auch die positiven Affirmationen, die ich seit 22 Jahren mit Begeisterung vor mich hin sage, zum Beispiel steht morgens am Spiegel: HelMUT tut GUT !! Hat auch bestimmt geholfen, es geht mir auch gut - was ich mit Scheinfeld erreichen möchte, ist genau das, was er in seinem Video rüberbringen will: True Joy (Wahre Freude) und Zufriedenheit in allen Bereichen.

    Ich verstehe den Scheinfeld so, dass ich permanent, immer und stetig, nicht nur bei unguten Gefühlen, Stimmungen, sondern auch beim täglichen Einerlei mir immer wieder sage: das ist eine Täuschung, ist nicht echt, dann den Miniprozess anwende und meine Wertschätzungen für mich ausdrücke - bei den dicken Dingern dann den grossen Prozess anwende und bei allen Dingen den Wortschatz ermächtige.

    Ich werde diese Anleitungen und Empfehlungen in jedem Fall ausschliesslich jetzt für mich nutzen und werde Euch berichten. Ich bin kein Freund von Misch-Masch-Strategien, weil ich im jetzigen Leben schon oft die Erfahrung machen durfte, dass von diesen anderen Wegen für mich viele in einer Sackgasse geendet haben.

    Natürlich ist der Glaube, dass das so funktioniert, das A + O der ganzen Sache - wenn ich dem Scheinfeld nicht glaube und vertraue, dass das stimmt, was er schreibt, dann schmeiss´ich das Buch in die Ecke und gut ist. Mache ich aber nicht, weil ich förmlich spüre, dass da der Weg lang geht.

    Bleibt mir gewogen, ich bleibe es auch Euer Helmut
    flower
    achim-martin
    achim-martin

    Anzahl der Beiträge : 487
    Anmeldedatum : 15.03.10
    Alter : 59
    Ort : Maspalomas, Gran Canaria, Spanien

    Etwas zum Vortex Empty Re: Etwas zum Vortex

    Beitrag  achim-martin am So Okt 31, 2010 4:44 pm

    Hallo,

    mir geht es ja oft ebenso, dass ich nach dem optimalen Weg suche. Und auf einmal glaube ich ihn gefunden zu haben. Dann passiert eine Weile nix, man geht zum Alltag über und dann passiert irgendwas und man stellt fest, so komme ich nicht weiter. Also probiert man was neues, liest neue Ansätze.

    Der Kern der Sache, über die wir hier sprechen ist wohl gleich. Wenn man z.B. Botschaften aus dem Jenseits oder vom höheren Selbst oder Abraham oder sonstwem erhält, dann kann man sie immer nur soweit interpretieren, als dass das eigene Gehirn in der Lage ist, dies zu tun. Deshalb hat Jesus anders gesprochen als Buddha oder meinetwegen Abraham durch Esther. Es sind alles Menschen, die Schwingungen und Wahrnehmungen im Gehirn interpretieren.

    Deshalb ist mir es inzwischen egal, wie sie sich nennen. Solange der Kern mit meinen inzwischen gewonnenen Überzeugungen übereinstimmen (das sind natürlich selbstredent auch "nur" Glaubenssätze), solange interessiere ich mich für die diversen Techniken. Tipping, Quantenheilung sind ja auch sehr sehr hilfreiche Tipps.

    Was das Abraham Forum angeht, auch ich mache da nicht mehr mit. Das hatte ich auch bereits geschrieben. Sie sind dort im deutschen Forum sehr dogmatisch nach meinem Dafürhalten. Was aber nichts mit Abraham selbst zu tun hat. Deshalb lese ich dort ab und an noch und habe bislang noch keine größeren Widersprüche entdeckt.

    Also, was mich angeht - ich bin da wirklich sehr versöhnlich und möchte nur erreichen, dass jedem hier in seiner jeweiligen Lage am Besten geholfen wird. Man ist oft so allein mit seinemd Kummer, da können Erfahrungen der Mitglieder nur hilfreich sein, hoffe ich. Es geht aber nicht um Verwässern. Die Kernaussage der Eigenverantwortung des Einzelnen im Gesamtkontext des Universums sollte m.E. schon beachtet werden.

    Helmut, gerade während ich dies schreibe, kommt Deine Message an. Nun gelesen, und hier noch eine Antwort dazu.
    Du hast Deine Meinung gesagt und gezeigt, dass Du nicht verwässern möchtest etc. Das ist auch richtig so, denn so kann ich erkennen, ob meine Absichten richtig "ankommen" oder nicht. Ganz offen, ich war über Deine relativ harsche Schreibe auch etwas getroffen und musste das erstmal kurz verdauen. Es klang schon nach Zensur, genau das, was Dich im Abraham Forum mit Recht so abgestoßen hatte. Du hast es nicht so gemeint, das habe ich später auch erkannt, deshalb lassen wir es gut sein, was das angeht.

    Ich möchte aber nochmal ein Beispiel aufgreifen, welches Du erwähntest: Das mit dem Auflösen der Eier etc.
    Auch hier ist Abraham nahe bei Dir, bzw. Scheinfeld. Sie sagen z.B., dass man in den ersten 21 Tagen auf dem Weg in den zeitweiligen Vortex viele Blockaden vorgesetzt bekommt. Die berühmten Eier also. Sie sagen dann, man muss diese Blockaden erkennen, die Situationen und Befindlichkeiten annehmen udn lieben und dann emotional eine Stufe höher gehen, sich wieder auf freundliche Gedanken fokussieren. Das ist doch soweit gar nicht weg vom Prozess.
    Auch bei Scheinfeld darf man darum bitten, mal eine Weile keine Eier vorgesetzt zu bekommen.

    Nun gut, ich finde es wichtig zu erkennen, dass alles aus uns selbst heraus entstammt. Die Interpretation ist an uns sie zu deuten. Die diversen Lehrer sind wichtige Helfer auf diesem Weg. Du, viele andere hier und auch ich konnten soviel während der letzten kurzen Zeit lernen, davon möchte man möglichst vielen mitteilen - so gehts mir jedenfalls.

    Dir und allen einen schönen Sonntag noch
    Liebe Grüße

    Achim Smile
    Pfefferherz
    Pfefferherz

    Anzahl der Beiträge : 82
    Anmeldedatum : 17.08.10

    Etwas zum Vortex Empty Re: Etwas zum Vortex

    Beitrag  Pfefferherz am So Okt 31, 2010 6:13 pm

    Hallo,

    ich möchte mir hier mal verschiedene Aspekte herausgreifen. Als erstes zu den vorgesetzten Eiern. Ich glaube nicht, dass diese Eier plötzlich auftauchen, sobald man sich mit Scheinfeld beschäftigt und beginnt zu prozessieren. Eher denke ich, hat das mit der Wahrnehmung zu tun, die sich verschiebt, wenn man sich mit diesen Themen auseinandersetzt. Man sieht es plötzlich nicht mehr als etwas an, dass einen behindert und den Fortschritt stagnieren lässt, sondern als etwas, dass man mittels Akzeptanz und anderer Dinge überwinden muss/kann/will, um weiterzukommen und in eine andere Schwingung zu gelangen. Es ist der Fokus, der sich verändert und infolgedessen auch der Umgang damit. Die Probleme (Eier) waren schon lange da, man hat sie nur anders wahrgenommen.

    Helmut, was du beschreibst mit dem Höherschwingen und die alte Energie einfach nicht zurückholen, ist ein absolut wichtiger Punkt. Irgendwer, war es sogar Robert Betz, erklärte das so, dass ein solches Vorgehen damit vergleichbar wäre, eine schimmelige Wand mit bunter Farbe zu überstreichen. Der Schimmel kommt immer wieder durch. Den Schimmel erstmal zu entfernen, ist etwas, das viele Methoden übersehen. Anderer Methoden jedoch übersehen es nicht, nennen es Glaubenssätze löschen, Überzeugungen fallenlassen anstelle von Energie zurückholen. Die Formulierung von Scheinfeld ist nur wesentlich kraftvoller und lässt erkennen, dass es nicht darum geht, böse Geister zu vertreiben, sondern sie sich zunutze zu machen, indem ich mir die Energie daraus zurückhole.


    Schönen Tag euch allen

    Pfefferherz
    avatar
    helmut b.

    Anzahl der Beiträge : 174
    Anmeldedatum : 09.04.10

    Etwas zum Vortex Empty Re: Etwas zum Vortex

    Beitrag  helmut b. am So Okt 31, 2010 7:04 pm

    Liebes Pfefferherz und alle lieben, die das lesen.

    Ich bewundere zunehmend Deine Beiträge, die Du hier einstellst. Du bringst es auf die Punkte und dafür danke ich Dir. Ich glaube natürlich auch, dass es noch andere Möglichkeiten und Methoden gibt, die von Scheinfeld beschriebene Methode anzuwenden.

    Ich für mich habe mich nach vielen anderen Methoden jetzt mal ent-schlossen, nur und nur die eine Methode, die Scheinfeld beschreibt, ausschliesslich anzuwenden. Ich gebe unumwunden zu, dass ich bis vor ein paar Tagen immer durch die vielen anderen Sichtweisen, Methoden, Links, Bücher u.s.w., die hier empfohlen werden, doch ziemlich abgelenkt war von der eigentlichen Scheinfeld-Anwendung.

    Das ist alles, was ich hier mal äussern wollte. Wenn ich andere Methoden nebenher anwenden würde, käme ich durcheinander, ich kenne mich - ich kann halt nur eins richtig - ich bin da nicht multitasking - das weiss ich... und ich weiss auch, dass ich viele Eier noch mit mir rumschleppe - ich glaube aber auch, dass ich mit Scheinfeld´s Methode raus komme aus dem Spiel.

    Liebe Grüsse Helmut
    achim-martin
    achim-martin

    Anzahl der Beiträge : 487
    Anmeldedatum : 15.03.10
    Alter : 59
    Ort : Maspalomas, Gran Canaria, Spanien

    Etwas zum Vortex Empty Re: Etwas zum Vortex

    Beitrag  achim-martin am So Okt 31, 2010 10:15 pm

    Hallo auch von mir nochmal,

    das Forum hier unterscheidet sich von anderen ziemlich deutlich. Und zwar durch seine/ihre Mitglieder, welche intellektuell gewisse Kapazitäten aufweisen und zum anderen durch seine Offenheit.

    Das The Secret Forum ist ebenfalls etwas für alle, aber vor allem für Anfänger. Da sind Leute, die würden auch Woodoo betreiben, damit ihre Wünsche endlich in Erfüllung gehen, halt Anfänger, die noch voll in Phase I sind - und dazu auch Leute wie wir, die den anderen ihre persönlichen Erkenntnisse vermitteln möchten. Für mich war das ebenfalls letztes Jahr der Einstieg.

    Das Abraham-Forum ist recht dogmatisch geführt, abweichende Gedanken sollen dort möglichst wenig bis gar nicht erwähnt werden. Was auch ok ist, immerhin ist es zwar öffentlich, aber halt privat geführt.

    Ich wüsste ohne das Scheinfeld Forum gar nicht, mit wem ich mich austauschen soll, sodass man auch noch verstanden wird. Dafür bin ich schon sehr dankbar.

    Wenn Du, Helmut, schreibst, dass es Dir zunehmend nix bringt, mehrere Methoden zu vermengen, kann ich das bedingt nachvollziehen. Bei mir ist es Momentbezogen. Also ich darf nicht innerhalb von 20 Minuten Scheinfeld machen und gleichzeitig Abraham und dann oben drauf noch irgendwas heraufbeschwören. Dann werde ich auch kirre. Um mich in kritischen Situationen der Unruhe runterzuholen, wenn auch Scheinfeld nichts bringt, dann besinne ich mich ausschließlich auf das Herz Chakra und erzeuge soviel Liebe wie nur irgend geht.
    Ich ziehe mich dann zurück und sage das ganz deutlich und das diese Liebe es ist, welche ich in der Gegenwart und nahen Zukunft ausschließlich empfangen und geben möchte. Diese Meditation hilft mir doch sehr und im Hintergrund geschehen dann die ungewöhnlichsten Dinge.

    Von Zufällen kann bei mir wirklich nicht mehr die Rede sein. Es hält nun zunehmend Gelassenheit Einzug, selbst morgens - eine Zeit, wo ich bislang noch Schwierigkeiten hatte.

    Wenn ich wie z.Zt. gut drauf bin und alles rund läuft, dann reichen mir auch wohltuende Texte vom Doc, ab und an was von Abraham - aber wie gesagt, ich mische das nicht.
    Direkt vorm Schlafengehen lese ich im Moment nur die Seite 2 aus der Zusammenstellung - zweimal, um genau zu sein.

    Davon abgesehen wollte ich Euch noch mitteilen, wie mir in letzter Zeit auffällt, wenn Menschen, denen ich zuvor ablehnend begegnete oder umgekehrt - mir jetzt schon ganz real als meine Seelenlehrer vorkommen. Ich sehe mich selbst in ihnen und kann darüber den Prozess machen. Was ich früher zwar versucht habe, funktioniert jetzt auch emotional.

    Liebe Grüße

    Achim Smile
    anna
    anna

    Anzahl der Beiträge : 57
    Anmeldedatum : 25.06.10
    Ort : am Waldrand

    Etwas zum Vortex Empty Re: Etwas zum Vortex

    Beitrag  anna am Do Nov 04, 2010 3:22 pm

    achim-martin schrieb:
    Ich möchte aber nochmal ein Beispiel aufgreifen, welches Du erwähntest: Das mit dem Auflösen der Eier etc.
    Auch hier ist Abraham nahe bei Dir, bzw. Scheinfeld. Sie sagen z.B., dass man in den ersten 21 Tagen auf dem Weg in den zeitweiligen Vortex viele Blockaden vorgesetzt bekommt. Die berühmten Eier also.
    Achim Smile

    Hallo,
    Lieber Achim,
    das hatte ich glatt überlesen und brauche mich nun nicht mehr zu wundern.....habe mich in den letzten Tagen/Wochen intensiv damit auseinandergesetzt (Abraham) und sitze seit Montag komplett in einer Blockade....blockierter gehts schon gar nicht mehr


    Bei mir ist es leider so, dass ich nie das Zurückfließen von Energie wahrnehme beim Scheinfeld Prozess.........nie!
    Und daher mache ich das so selten, weil mich diese Tatsache sehr verunsichert....
    ich kann eine Art Kribbeln oder Schauer erzeugen, aber das ist ja nicht dasselbe.....

    Was du über das deutsche Abraham Form schreibst, da muss ich dir leider recht geben.........ich hab mich kürzlich dort angemeldet, werde aber wohl nicht viel schreiben.....eher nur lesen...........
    so long,
    Anna
    loana
    loana

    Anzahl der Beiträge : 17
    Anmeldedatum : 16.10.10
    Ort : NRW

    Etwas zum Vortex Empty Re: Etwas zum Vortex

    Beitrag  loana am Do Nov 04, 2010 10:29 pm

    anna schrieb:
    Bei mir ist es leider so, dass ich nie das Zurückfließen von Energie wahrnehme beim Scheinfeld Prozess.........nie!
    Und daher mache ich das so selten, weil mich diese Tatsache sehr verunsichert....
    ich kann eine Art Kribbeln oder Schauer erzeugen, aber das ist ja nicht dasselbe.....


    so long,
    Anna

    Liebe Anna,

    ich lese gerade, dass Du beim Scheinfeld-Prozess den Rückfluss der Energie nicht wahrnehmen kannst. Mir ging es anfangs genau wie Dir auch und das hat mich ziemlich verunsichert.

    Ich bin dann meiner inneren Stimme gefolgt und habe den Scheinfeld-Prozess um einen kleinen Schritt erweitert. Dazu habe ich die Vereinbarung mit meinem Höheren Selbst, mich sanft zu erinnern, die hier gepostet wurde, um einen Zusatz erweitert. Ich führe den Prozess wie von Scheinfeld beschrieben durch bis zu diesem Satz „Und während ich die Energie zurückfordere, fühle ich, wie sie zu mir zurück kommt.“

    An dieser Stelle kommt jetzt meine Zusatzvereinbarung zum Tragen. Auf die Idee kam ich aufgrund der Zusatzvereinbarung, die Ute gepostet hatte mit dem sanften Erinnern. Da ich am Anfang nichts von zurückfließenden Energien spüren konnte (und ich halte mich als Reiki-Lehrerin diesbezüglich für durchaus empfänglich Wink ), suchte ich nach einer Möglichkeit, diese Vereinbarung um den Punkt der Fühlbarkeit zu erweitern. Ich kannte aus den Techniken BSFF und ZPoint die Möglichkeit, mit dem UB oder Höheren Selbst ein Stichwort zu vereinbaren, um bestimmte gewünschte Resultate zu erzielen.

    Das bedeutet im konkreten Fall, dass ich den Prozess bis zu dem oben genannten Satz ganz normal mache und nach "...ich fühle, wie sie zu mir zurückkommt" mein Stichwort im Geiste wiederhole, so lange bis ich den Eindruck habe, es langt für den Augenblick. Und bis auf wenige Ausnahmen spüre ich wirklich, wie sich in mir etwas verändert, je häufiger ich das Stichwort im Geiste wiederhole. Anfangs ist es oft so, als würde so eine Art inneres Lächeln angeknipst, was ich schon daran spüre, dass sich meine Gesichtszüge verändern, obwohl ich nichts bewußt mache, außer zu beobachten, was passiert. Wenn ich dann weiter bei meinem Stichwort bleibe und mir Zeit nehme, spüre ich sehr oft, dass nach dem inneren Lächeln eine Gefühlswelle in mir ansteigt, die sich stetig ausweitet. Das kann ein Gefühl wie Frieden sein, ein Gefühl tiefen Berührtseins oder auch völlige Überwältigung von Liebe und Freude. Mal ist das Gefühl ganz zart und sanft, mal ungeheuer kraftvoll und beinahe umwerfend. Very Happy Ich fühle mich dann wirklich mit allem, was ist, verbunden, bin völlig im Einklang mit meinem Leben und habe mehr und mehr das Gefühl, als könnte ich durch die Augen der Liebe meines großen ICHS auf das Leben schauen. Klingt jetzt vielleicht völlig gaga *lacht*, ist zumindest bei mir aber tatsächlich so.

    Es gibt schon Eier, da braucht es ein bisschen Zeit und eine ganze Reihe von Wiederholungen des Stichworts, bis ich spüre, wie sich das Ausgangsgefühl verändert. Aber eine Veränderung ist bislang immer fühlbar gewesen Very Happy .

    Wenn Du, liebe Anna, das mal ausprobieren magst, setze ich gerne die genaue Formulierung meiner "Zusatzvereinbarung" hier rein Smile .

    Herzliche und mutmachende Grüße - loana
    anna
    anna

    Anzahl der Beiträge : 57
    Anmeldedatum : 25.06.10
    Ort : am Waldrand

    Etwas zum Vortex Empty Re: Etwas zum Vortex

    Beitrag  anna am Fr Nov 05, 2010 1:04 pm

    loana schrieb:
    Wenn Du, liebe Anna, das mal ausprobieren magst, setze ich gerne die genaue Formulierung meiner "Zusatzvereinbarung" hier rein Smile .

    Herzliche und mutmachende Grüße - loana
    Ja bitte....!!
    I love you Anna
    loana
    loana

    Anzahl der Beiträge : 17
    Anmeldedatum : 16.10.10
    Ort : NRW

    Etwas zum Vortex Empty Re: Etwas zum Vortex

    Beitrag  loana am Mi Nov 10, 2010 10:28 pm

    Liebe Anna,

    ich habe Dich nicht vergessen, aber mir ist vor ein paar Tagen ein Ei in der Größe eines Hinkelsteins auf die Füße gefallen und ich hab ein paar Tage gebraucht, bis ich meine Mitte wieder gefunden habe.
    Darum erst heute, aber dafür von Herzen *lächelt*:

    Ich habe für mich folgende Zusatzvereinbarung vorgenommen:

    "Außerdem weise ich Euch (Höheres Selbst und UB) an, mich bei dem Scheinfeld-Prozess wie folgt zu unterstützen:
    Wann immer ich den Satz „und während ich die Energie zurückfordere, fühle ich, wie sie zu mir zurück kommt“ spreche oder denke und anschließend ein vereinbartes Stichwort mindestens 3 mal wiederhole, holt Ihr bitte möglichst viel der in dieser Vorlage gespeicherten Energie negativer Überzeugungen sofort zurück und lasst mich dies anhand eines deutlichen Energiestromes in meinem Körper fühlen. Je öfter ich das vereinbarte Stichwort wiederhole, desto mehr Energie wird aus der Vorlage zurückgeholt.
    Gleichzeitig werden mit dem Zurückholen der Energie das Kollabieren der Vorlage und mein inneres Wachstum beschleunigt und meine fühlbare Verbindung zu meinem Großen ICH gestärkt.
    Das vereinbarte Stichwort lautet: .....(nach eigenem Geschmack wählen)
    Ich danke meinem Unterbewußtsein und meinem Höheren Selbst dafür, dass dies in einem Tempo geschieht, das mir angenehm ist und gleichzeitig ein zügiges Durchschreiten der Phase 2 ermöglicht.
    Ich danke Euch beiden ."


    Das Stichwort, das ich für mich gewählt habe, lautet "Danke".

    Diese Vereinbarung oben habe ich einmal für mich laut gelesen. Danach habe ich nur noch das Stichwort "Danke" genutzt und zwar nach dem Satz im Prozess „Und während ich die Energie zurückfordere, fühle ich, wie sie zu mir zurück kommt.“ Ich spreche also innerlich diesen Satz und danach immer wieder "Danke, danke, danke, danke,..."

    Manchmal spüre ich schon nach wenigen Wiederholungen des Wortes "Danke" die oben beschriebenen Veränderungen. Manchmal dauert es ein oder zwei Minuten, bis ich etwas spüre. Mal ist die Wirkung sehr stark und überströmend. Manchmal eher zart und noch sehr fragil. Aber ich spüre immer eine Veränderung. Wichtig ist bei mir offensichtlich, dass ich mir für diesen Teil einfach Zeit nehme und es laufen lassen, während ich im Geiste das "Danke-Mantra" murmele Wink .

    Wenn Dich die Idee anspricht, liebe Anna, vielleicht magst Du dann damit mal ein bisschen rumspielen und später berichten, was bei Dir passiert? Smile

    Ich bin gespannt und für Fragen immer offen Very Happy .

    Herzliche Grüße und gutes Gelingen - loana
    avatar
    Gast
    Gast

    Etwas zum Vortex Empty Re: Etwas zum Vortex

    Beitrag  Gast am Mo Nov 15, 2010 7:21 pm

    achim-martin schrieb:Mit anderen Worten: Wir haben all diese Bücher geschrieben, mit all diesen Prozessen. Das ist ein sich wirklich gut verkaufendes Buch, so viele Prozesse, die – so weit es uns angeht – und wir sagen das auf eine Art, dass Ihr es wirklich hören könnt: sie sind nicht mehr von Bedeutung jetzt. Alle 22 Methoden. Macht nichts, macht nichts, macht nichts, macht nichts ... Besser als einfach gar nichts. Macht nichts, macht nichts, macht nichts ... Versuchen sie zurückzunehmen? Nein, nicht versuchen sie zurückzunehmen, denn sie dienen für einige von Euch als Brücke.

    helmut b. schrieb: Wollen wir mal für die Abraham-Anhänger hoffen, dass nicht bald wieder etwas Neues übermittelt wird und der Vortex dann auch zum "Altpapier" wird wie die 22 Bücher, die für einige noch als Brücke dienen. Kann ja aber auch sein, dass sie jetzt umschwenken auf die Scheinfeld-Ebene....

    tongue Ich will jetzt nicht zu lange auf dem Thema Abraham herumreiten, aber das war auch für mich der Moment der Abkehr. Mit den Machern des deutschen und auch des amerikanischen Forums fühlte ich mich nicht mehr in Resonanz, sagte mir aber, dass ich Abraham nicht mit ihren Anhängern gleichsetzen sollte. Und dass ich die vermittelten 22 Methoden durchaus wertvoll fand. Aber da diese ja jetzt als hinfällig deklariert wurden, und man die ganze Philosophie jetzt auf die Aussage "Get into the vortex" reduzieren kann, bin ich mit dem Thema Abraham nun auch so gut wie durch. Aus meiner Sicht bleibt jetzt an Hilfreichem nur noch die Emotional Guidance Scale. Es sei denn, die wird auch noch für ungültig erklärt Question Von den Hardcore-Anhängern würde auch das sicher widerspruchslos angenommen werden.

    Jedenfalls fällt es mir seitdem leichter, mich bezüglich des Themas "Methoden der Realitätsgestaltung" auf Scheinfeld zu konzentrieren rabbit

    LG,
    Stefanie
    achim-martin
    achim-martin

    Anzahl der Beiträge : 487
    Anmeldedatum : 15.03.10
    Alter : 59
    Ort : Maspalomas, Gran Canaria, Spanien

    Etwas zum Vortex Empty Re: Etwas zum Vortex

    Beitrag  achim-martin am Di Nov 16, 2010 5:33 pm

    Hallo Stefanie,

    mich hatte das zunächst auch gewundert, was die da gesagt hatten. Und ich bin selbst ja ebenfalls kein aktives Mitglied beim Abraham Forum.

    Wenn man aber genau nachliest und den Kontext berücksichtigt, unter dem das gesagt wurde, dann versteht man es durchaus. Erst einmal wurde es gesagt, nicht geschrieben - und zwar vor einer Reihe von Abraham Anhängern, die schon sehr mit den Methoden vertraut sind und die überwiegend einfach nur noch in dem sog. Vortex verweilen möchten. Wobei auch Abraham sagen, dass man als Mensch dort nicht lange oder dauerhaft sein könnte, es wäre schnell "langweilig".

    Die Methoden für uns "Normalos", die noch nicht so "erleuchtet" sind, können daher immer noch ganz empfehlenswert sein.

    M.E. war es ein Fehler, diesen Teil des Textes so unkommentiert zu übernehmen. Der Gesamttext jedoch war schon ziemlich erhellend. Wenn ich persönlich diese Momente empfinde, in denen ich das Gefühl habe, in meinem eigenen Vortex zu sein - oder schlicht gesagt, mit mir und meinem höheren Selbst total im Reinen - dann wünsche ich nichts mehr, brauche keine Methoden mehr und will da für den Moment auch gar nicht mehr raus.

    Mir ist es ziemlich egal, ob, falls oder was Esther Higgs verkaufen möchte möchte. Auch sie interpretiert nur Schwingungen und Intuitionen aus ihrem Verstand heraus. Aber es gibt zahlreiche Parallelen der Philosophie mit den anderen und auch mit Scheinfeld.

    Zumindest kann jetzt jeder, der immer schonmal wissen wollte, was denn der Vortex nun eigentlich ist, nachschauen und seine Meinung dazu bilden. Ist doch auch mal was.

    Liebe Grüße

    Achim Smile
    anna
    anna

    Anzahl der Beiträge : 57
    Anmeldedatum : 25.06.10
    Ort : am Waldrand

    Etwas zum Vortex Empty Re: Etwas zum Vortex

    Beitrag  anna am Di Nov 16, 2010 7:15 pm

    Liebe Loana,
    vielen Dank für deinen Hinweis - ich werde es ausprobieren -
    Liebe Grüße
    Anna
    avatar
    Gast
    Gast

    Etwas zum Vortex Empty Re: Etwas zum Vortex

    Beitrag  Gast am Di Nov 16, 2010 11:14 pm

    achim-martin schrieb:Hallo Stefanie,

    mich hatte das zunächst auch gewundert, was die da gesagt hatten. Und ich bin selbst ja ebenfalls kein aktives Mitglied beim Abraham Forum.

    Wenn man aber genau nachliest und den Kontext berücksichtigt, unter dem das gesagt wurde, dann versteht man es durchaus. Erst einmal wurde es gesagt, nicht geschrieben - und zwar vor einer Reihe von Abraham Anhängern, die schon sehr mit den Methoden vertraut sind und die überwiegend einfach nur noch in dem sog. Vortex verweilen möchten. Wobei auch Abraham sagen, dass man als Mensch dort nicht lange oder dauerhaft sein könnte, es wäre schnell "langweilig".

    Die Methoden für uns "Normalos", die noch nicht so "erleuchtet" sind, können daher immer noch ganz empfehlenswert sein.

    M.E. war es ein Fehler, diesen Teil des Textes so unkommentiert zu übernehmen. Der Gesamttext jedoch war schon ziemlich erhellend. Wenn ich persönlich diese Momente empfinde, in denen ich das Gefühl habe, in meinem eigenen Vortex zu sein - oder schlicht gesagt, mit mir und meinem höheren Selbst total im Reinen - dann wünsche ich nichts mehr, brauche keine Methoden mehr und will da für den Moment auch gar nicht mehr raus.

    Mir ist es ziemlich egal, ob, falls oder was Esther Higgs verkaufen möchte möchte. Auch sie interpretiert nur Schwingungen und Intuitionen aus ihrem Verstand heraus. Aber es gibt zahlreiche Parallelen der Philosophie mit den anderen und auch mit Scheinfeld.

    Zumindest kann jetzt jeder, der immer schonmal wissen wollte, was denn der Vortex nun eigentlich ist, nachschauen und seine Meinung dazu bilden. Ist doch auch mal was.

    Liebe Grüße

    Achim Smile

    Hallo Achim,

    um ehrlich zu sein kann ich Deinen Ausführungen nicht so ganz folgen, da mir unklar ist, worauf Du Dich genau beziehst. Gewundert hat mich die Aussage über die Hinfälligkeit der Methoden gar nicht; ich hatte schon seit einer Weile den Eindruck, das von Abraham statt einer Weiterentwicklung nur noch immer dieselben Aussagen kommen, und die darauffolgende Vereinfachung „Rein in den Vortex und fertig“ passt dazu. Ich glaube ehrlich auch nicht, dass sich aufgrund des Textes jemand, der noch nie vom Vortex gehört hat, sich diesen jetzt besser vorstellen oder eine Meinung darüber bilden kann.

    Parallelen zu Scheinfeld sehe ich auch nicht. Bei Scheinfeld darf man sich die Energie aus der Sch*** holen und muss sie nicht erst durch die rosarote Brille sehen bevor man tätig werden darf. Letzteres mag ja eine mögliche Herangehensweise sein – aber ich für meinen Teil bin froh, dass Scheinfeld uns ein Werkzeug gegeben hat das wir anwenden können, BEVOR es uns richtig gut geht (und ohne den Ratschlag: „Nichts tun bevor Du im Vortex bist!“).

    LG,
    Stefanie
    avatar
    Gast
    Gast

    Etwas zum Vortex Empty Re: Etwas zum Vortex

    Beitrag  Gast am Mi Nov 17, 2010 12:22 pm

    Super!!!!auf den Punkt gebracht - trefflicher geht´s nicht! You made my day!

    cheers cheers cheers Mitch Exclamation
    achim-martin
    achim-martin

    Anzahl der Beiträge : 487
    Anmeldedatum : 15.03.10
    Alter : 59
    Ort : Maspalomas, Gran Canaria, Spanien

    Etwas zum Vortex Empty Re: Etwas zum Vortex

    Beitrag  achim-martin am Mi Nov 17, 2010 4:21 pm

    Hallo,

    zu den beiden vorherigen Beiträgen: ich wollte und möchte hier nicht das gesamte Abraham Werk verkünden oder verteidigen.

    Die Aussagen über Abraham stimmen jedenfalls nicht. "Erstmal rosarote Brille bevor man tätig wird" ist eine ignorante Beschreibung ihrer Thesen.

    Dass auch Abraham sich wiederholen - was sie auch immer wieder selbst sagen - liegt in der Natur der Sache.
    Da würde ich aber nicht die Nase drüber rümpfen - gerade als ausschließlicher Scheinfeld Fan - denn was von ihm kommt, kann man auf 4 Seiten zusammenfassen. Das schreibe ich bewusst so provozierend, weil ich in Anbetracht dieser Feindseligkeiten, die hier zum Ausdruck kommen, nur noch geschockt bin und ziemlich enttäuscht. So soll also Euer Forum ausschauen...? Dann viel Freude dabei.

    Schöne Grüße
    Achim

    Evil or Very Mad

    P.S. Mitch: Embarassed
    avatar
    Gast
    Gast

    Etwas zum Vortex Empty Re: Etwas zum Vortex

    Beitrag  Gast am Mi Nov 17, 2010 4:50 pm

    achim-martin schrieb:Die Aussagen über Abraham stimmen jedenfalls nicht. "Erstmal rosarote Brille bevor man tätig wird" ist eine ignorante Beschreibung ihrer Thesen.

    Das ist "Get in the vortex before you take action" in anderen Worten ausgedrückt. Von Ignoranz kann da keine Rede sein.

    achim-martin schrieb:Dass auch Abraham sich wiederholen - was sie auch immer wieder selbst sagen - liegt in der Natur der Sache. Da würde ich aber nicht die Nase drüber rümpfen - gerade als ausschließlicher Scheinfeld Fan - denn was von ihm kommt, kann man auf 4 Seiten zusammenfassen. Das schreibe ich bewusst so provozierend, weil ich in Anbetracht dieser Feindseligkeiten, die hier zum Ausdruck kommen, nur noch geschockt bin und ziemlich enttäuscht. So soll also Euer Forum ausschauen...? Dann viel Freude dabei.


    Du siehst es als feindselig an, wenn man eine andere Meinung hat als Du und diese auch vertritt?

    LG,
    Stefanie
    achim-martin
    achim-martin

    Anzahl der Beiträge : 487
    Anmeldedatum : 15.03.10
    Alter : 59
    Ort : Maspalomas, Gran Canaria, Spanien

    Etwas zum Vortex Empty Re: Etwas zum Vortex

    Beitrag  achim-martin am Mi Nov 17, 2010 4:54 pm

    Hallo,

    das war's zu diesem Thema von meiner Seite. Was mit meinem Satz hinsichtlich der Feindseligkeiten gemeint war, ist wohl offensichtlich, da benötige ich keine Zurechtweisung.

    Gruß

    Achim
    avatar
    Gast
    Gast

    Etwas zum Vortex Empty Re: Etwas zum Vortex

    Beitrag  Gast am Mi Nov 17, 2010 5:06 pm

    Es ist für mich nicht offensichtlich, und zurechtgewiesen habe ich Dich auch nicht.

    Gesponserte Inhalte

    Etwas zum Vortex Empty Re: Etwas zum Vortex

    Beitrag  Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Di Dez 10, 2019 2:04 am