Raus aus dem Geld-Spiel

Diskussionen rund um das Buch von Robert Scheinfeld


    Klein Anna und die Matrix

    anna
    anna

    Anzahl der Beiträge : 57
    Anmeldedatum : 25.06.10
    Ort : am Waldrand

    Klein Anna und die Matrix Empty Klein Anna und die Matrix

    Beitrag  anna am Sa Okt 16, 2010 10:32 am

    Keine Bange....hier kommt nix aus meiner "schrecklichen Kindheit" Wink

    Ich möchte mal ein kleines Erlebnis schildern was mich aber niemals losgelassen hat und mir seit Scheinfeld wieder besonders ins Bewusstsein rückte..

    Als ich ca 5 Jahre alt war überfiel mich plötzlich die Meinung ich könnte durch ganz intensives Wünschen etwas erschaffen was zuvor nicht da war.

    So unbefangen wie man wohl nur als Kind ist machte ich mich sogleich ans Werk und wünschte mir - einen WIndbeutel - (das ist ein Gebäck mit Sahne )

    Ich weiss noch es war Sonntag Nachmittag und bei uns gab es Sonntag Nachmittag nach dem Gottesdienst Kaffee und Kuchen.

    Und während ich also auf die Rückkehr meiner älteren Geschwister vom Bäcker wartete machte ich mich an die "Produktion" meines Wunsch-Windbeutels.

    Und ich war felsenfest überzeugt, wenn ich mich nach einer gewissen Zeit umdrehe, dann steht auf dem Tisch ein prächtiger Windbeutel.

    Und meine Enttäuschung als ich mich nach der Zeit, die ich der Manifestierung des Windbeutels zugestand, umdrehte und auf den leeren Tisch blickte war riiiiesengroß........
    Ich war meiner Sache so sicher gewesen.
    Und es war mir als bekäme ich vom "lieben " Gott oder sonst einer Macht einen schmerzhaften Klapps auf die Finger.
    Und als würde jemand zu mir sagen: tu das nicht noch einmal!

    Dieses winzige Erlebnis ist mir nie aus dem Gedächtnis entschwunden.
    Ich denke andere Kinder werden solche Experimente auch gemacht haben.........

    Heute frage ich mich, was wäre gewesen wenn ich es wirklich geschafft hätte eine Stückchen Kuchen zu manifestieren...

    Also bei meiner Familie wäre ich sofort zum Exorzisten gebracht worden, der den Teufel aus dem armen Kinde austreibt...
    denn obwohl ich vorhatte den WIndbeutel schnell aufzuessen, bevor es jemand merkt, hätte ich der Versuchung weiterer Experimente nicht widerstehen können und es wäre bald ans Licht gekommen....

    Was wird wohl in einigen oder auch erst etlichen Jahren sein?

    Wird es vllt bald, wenn Kinder so kleine Experimente machen und diese auch gelingen heißen: guck mal, der/die Kleine, was er/sie schon kann!
    Anstelle von tiefster Verwirrung, Teufelsglauben oder Vermutung einer Täuschung...?

    .....nur mal so gedacht...........
    Anna,
    die sich ihren Kuchen immer noch kaufen muss...
    alien
    avatar
    Energy

    Anzahl der Beiträge : 15
    Anmeldedatum : 12.02.11

    Klein Anna und die Matrix Empty Re: Klein Anna und die Matrix

    Beitrag  Energy am Sa Feb 12, 2011 7:12 pm

    Hallo Anna,

    mir gefällt deine Geschichte.
    Ich bin sicher, deine Geschwister haben den Windbeutel, auf dem Heimweg vom Bäcker, selber verputzt.
    Aber sicher hast du ein anderes. leckeres Stück Kuchen bekommen, oder?

    Tja, wie wäre wohl dein Leben anders verlaufen, wenn der Windbeutel auf dem Tisch gestanden hätte?

    Aber es ist nie zu spät...Viel Erfolg für deinen ersten eigenen Windbeutel.

    Ich habe keine eigenen Kinder, aber zwei süße Patenmädels und ich gehe, so gut es mir möglich ist, immer auf ihre "Phantasien" ein. Dabei sind schon die erstaunlichsten Dinge passiert. Schade, dass diese Kinder, die offensichtlich weiter sehen können, als viele andere, immer wieder von den klugen Erwachsenen eingebremst werden.

    Liebe Grüße
    Energy


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Mo Dez 16, 2019 2:02 am